Intel

HDCP-Master-Key ist echt

Der in dieser Woche im Internet aufgetauchte HDCP-Master-Key ist echt. Das bestätigte Intel-Sprecher Tom Waldrop US-Medien. Mit dem Master-Key ist es möglich beliebige, gültige Geräteschlüssel zu erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir können ihn nutzen, um gültige Geräteschlüssel zu erstellen, die mit dem HDCP-Protokoll interoperabel sind", sagte der Intel-Sprecher Cnet in Bezug auf den im Netz veröffentlichten HDCP-Master-Key. "Es scheint ein Master-Key zu sein", ergänzte Waldrop gegenüber Foxnews.

Stellenmarkt
  1. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Projektmanager Digitalisierungsprojekte (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
Detailsuche

Das unter anderem bei HDMI eingesetzt und von Intel entwickelte HDCP-Protokoll (High-Bandwidth Digital Content Protection) lässt sich damit umgehen. Mit dem HDCP-Master-Key lassen sich beliebige Geräteschlüssel generieren, die gültig sind, so dass sich zumindest theoretisch Geräte bauen lassen, die ohne entsprechende Lizenz per HDCP geschütztes Material abspielen können.

Praktisch gesehen ist das Ganze etwas komplizierter, denn laut Waldrop muss die Technik per Chip umgesetzt werden. Und das, so Waldrop, sei eine schwierige und kostspielige Angelegenheit. Angesichts der Tatsache, dass jeder, der Chips oder Geräte auf Basis des veröffentlichten HDCP-Master-Key verkaufen will, damit rechnen muss, dass gegen ihn mit rechtlichen Mitteln vorgegangen wird, dürfte dies wirtschaftlich wenig attraktiv sein. Anders sähe es sicher bei Softwarelösungen aus.

Intel geht daher davon aus, dass das System auch weiterhin effektiv bleibt und genutzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JoeFixIt 18. Sep 2010

Ähmmm...nVidia ist ebenfalls eine US-Amerikanische Firma. Ihr Hauptsitz ist in Santa...

blah 18. Sep 2010

Was auch immer Du genommen hast ... muss gut sein.

raw encoder 17. Sep 2010

Ein 1:1-Rip ist das nicht mehr. Aber h.264-Encoder in Kameras unter 100 (720) bzw. 200...

Milber 17. Sep 2010

??? Ich finde, die Menschheitsgeschichte ist auch ohne Dich schon voll von Rätseln...

Föhhn 17. Sep 2010

... Ich versuche jetzt krampfhaft den Vorteil für Konsumenten zu sehen: 1. die Geräte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /