Oracle

JDK bleibt unter der GPL

Das Java Development Kit (JDK) soll auch weiterhin unter der GPL erscheinen. Seine Entwicklung soll mit der Java-Community vorangetrieben werden. Oracle will so an Suns Java-Strategie anknüpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle: JDK bleibt unter der GPL

Oracle will die Mitarbeit der Entwicklergemeinde in Bezug auf Java weiter fördern und das Entwicklerkit JDK wie Vorgänger Sun künftig unter die GPL stellen. Das schreibt Henrik Ståhl, Chef der Java Platform Group bei Oracle, in seinem Blog. An der Politik gegenüber Java werde sich auch nach der Übernahme von Sun durch Oracle nichts ändern.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Architect Datensicherung (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. (Junior) Backend Developer (m/w/d) C# / DevOps
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
Detailsuche

Ståhls Äußerungen kommen im Vorfeld der für den 19. bis 23. September 2010 anberaumten JavaOne-Konferenz, die im Rahmen der Oracle-Hausmesse Openworld 2010 stattfinden wird.

Bislang waren die Stimmen aus dem Konzern eher ambivalent, was die Zukunft der Programmiersprache anbelangt. Zuletzt hatte Oracles Patentklage gegenüber Google wegen der Verwendung der Dalvik Virtual Machine in Android - einer freien virtuellen Maschine für Java-Code - für Unruhe in der Java-Gemeinde gesorgt. Nachdem Oracle die Klage gereicht hatte, sagte Google seine Teilnahme an JavaOne ab.

Ståhl kündigte an, Oracle werde auf der Java-Entwickler-Konferenz Details zu seiner Strategie preisgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bofhsmall 23. Sep 2010

Stimmt! Da viele Bugs einfach nicht behoben werden, braucht man sich auch wirklich...

LX 17. Sep 2010

...ganz schlechte Karten, liebe Orakler... Gruß, LX

Java Experte 16. Sep 2010

nein, das ist auch falsch. Google hat keine JVM-ähnliche VM programmiert. Google hat...

void 16. Sep 2010

dooooooch, das wird noch. Wenn Ellison endlich einen Weg gefunden hat die Presse...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Heimkino und Hi-Fi
Onkyo meldet Konkurs an

Onkyo hat beim Bezirksgericht Osaka Konkurs angemeldet. Ob das überschuldete Unternehmen gerettet werden kann, ist ungewiss.

Heimkino und Hi-Fi: Onkyo meldet Konkurs an
Artikel
  1. Flughafen BER: Drohne über Teslas Gigafactory behindert Flugverkehr
    Flughafen BER
    Drohne über Teslas Gigafactory behindert Flugverkehr

    Über dem Gelände der Gigafactory Berlin ist es zu einem Zwischenfall mit einer Drohne und einem Passagierflugzeug gekommen.

  2. DVB-T2: Telefónica will schnell an Spektrum des Antennenfernsehens
    DVB-T2
    Telefónica will schnell an Spektrum des Antennenfernsehens

    Auf der nächsten Weltfunkkonferenz sollten alle offen für Neues sein, fordert die Cheflobbyistin von Telefonica Deutschland. Was sie wirklich meint, wird in einem Positionspapier deutlicher.

  3. Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit
    Landesumweltminister
    Einigung bei Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Gaming-Monitore mit bis zu 400€ Rabatt • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • MSI Optix MAG342CQR ab 389,90€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 269€, AMD Ryzen 9 5950X 509€ und LC-Power LC-M35-UWQHD-120-C 339€) [Werbung]
    •  /