Abo
  • Services:

Oracle

JDK bleibt unter der GPL

Das Java Development Kit (JDK) soll auch weiterhin unter der GPL erscheinen. Seine Entwicklung soll mit der Java-Community vorangetrieben werden. Oracle will so an Suns Java-Strategie anknüpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle: JDK bleibt unter der GPL

Oracle will die Mitarbeit der Entwicklergemeinde in Bezug auf Java weiter fördern und das Entwicklerkit JDK wie Vorgänger Sun künftig unter die GPL stellen. Das schreibt Henrik Ståhl, Chef der Java Platform Group bei Oracle, in seinem Blog. An der Politik gegenüber Java werde sich auch nach der Übernahme von Sun durch Oracle nichts ändern.

Stellenmarkt
  1. Protea Networks GmbH, Unterhaching
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Ståhls Äußerungen kommen im Vorfeld der für den 19. bis 23. September 2010 anberaumten JavaOne-Konferenz, die im Rahmen der Oracle-Hausmesse Openworld 2010 stattfinden wird.

Bislang waren die Stimmen aus dem Konzern eher ambivalent, was die Zukunft der Programmiersprache anbelangt. Zuletzt hatte Oracles Patentklage gegenüber Google wegen der Verwendung der Dalvik Virtual Machine in Android - einer freien virtuellen Maschine für Java-Code - für Unruhe in der Java-Gemeinde gesorgt. Nachdem Oracle die Klage gereicht hatte, sagte Google seine Teilnahme an JavaOne ab.

Ståhl kündigte an, Oracle werde auf der Java-Entwickler-Konferenz Details zu seiner Strategie preisgeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

bofhsmall 23. Sep 2010

Stimmt! Da viele Bugs einfach nicht behoben werden, braucht man sich auch wirklich...

LX 17. Sep 2010

...ganz schlechte Karten, liebe Orakler... Gruß, LX

Java Experte 16. Sep 2010

nein, das ist auch falsch. Google hat keine JVM-ähnliche VM programmiert. Google hat...

void 16. Sep 2010

dooooooch, das wird noch. Wenn Ellison endlich einen Weg gefunden hat die Presse...

zilti 16. Sep 2010

Ach, dort wurden schon immer dauernd Features rausgekippt. Zuletzt UML... Ist aber...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /