Risikomanagement

IBM kauft Softwareunternehmen Openpages

IBM hat den Hersteller von Unternehmenssoftware Openpages übernommen. Dieser bietet webbasierte Tools für das Finanzreporting an.

Artikel veröffentlicht am ,
Risikomanagement: IBM kauft Softwareunternehmen Openpages

IBM hat den Hersteller von Unternehmenssoftware Openpages gekauft. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Das 1996 gegründete Unternehmen entwickelt Software im Bereich Enterprise-Governance-, Risiko- und Compliance-Management (GRCM). IBM will Openpages in seinen Produktbereich Business-Analytics-Software integrieren.

Stellenmarkt
  1. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Kernprodukt von Openpages ist Openpages FCM. Die Anwendung für Unternehmen automatisiert bestimmte Anforderungen im Bereich Finanzreporting und Offenlegung. Openpages FCM ist webbasiert. Mit Dashboards können Projektmanager, das Dokumentationsteam sowie Auditoren die firmeninternen Kontrollen planen und dokumentieren sowie den Jahresabschluss testieren. Zu den Anwendern von Openpages FCM gehören Business Objects, Viacom und Vodafone. Openpages FCM ist als Reaktion auf das US-Bundesgesetz Sarbanes-Oxley Act entstanden, das nach den Bilanzierungsskandalen bei Konzernen wie Enron und Worldcom für Verlässlichkeit der Angaben von börsennotierten Firmen sorgen sollte. Openpages ORM ist eine Software für das Risikomanagement in Abstimmung mit dem Rahmenwerk COSO II. Die Software soll Planung und Dokumentation automatisieren.

Die Produkte von Openpages bauen auf der GRCM-Plattform OPX des Unternehmens auf, einer Basisarchitektur, in der Zusammenarbeit, Workflow, Content-Management und Veröffentlichung zusammengeführt werden. Im April 2004 hatte Openpages die Rechte an der Compliance-Software Internal Controls Workbench (ICW) von der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) erworben.

Zu den Investoren von Openpages mit Sitz in Waltham im US-Bundesstaat Massachusetts gehören Matrix Partners, Sigma Partners, Goldman Sachs, Globespan Capital und North Hill Ventures.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Start-ups
Der Osten erfindet sich neu

Start-ups spielen beim wirtschaftlichen Aufholprozess in Ostdeutschland eine zunehmende Rolle - Game Changer sind sie bisher aber nicht.
Ein Bericht von Carolin Wilms

Start-ups: Der Osten erfindet sich neu
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Microsoft: Zero-Day-Lücken in Exchange Server werden aktiv genutzt
    Microsoft
    Zero-Day-Lücken in Exchange Server werden aktiv genutzt

    Microsoft gibt allerdings Entwarnung: Das Unternehmen arbeitet an einem Fix für Exchange und stellt Mitigationstools sowie ein Skript bereit.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /