Abo
  • Services:

Risikomanagement

IBM kauft Softwareunternehmen Openpages

IBM hat den Hersteller von Unternehmenssoftware Openpages übernommen. Dieser bietet webbasierte Tools für das Finanzreporting an.

Artikel veröffentlicht am ,
Risikomanagement: IBM kauft Softwareunternehmen Openpages

IBM hat den Hersteller von Unternehmenssoftware Openpages gekauft. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Das 1996 gegründete Unternehmen entwickelt Software im Bereich Enterprise-Governance-, Risiko- und Compliance-Management (GRCM). IBM will Openpages in seinen Produktbereich Business-Analytics-Software integrieren.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Kernprodukt von Openpages ist Openpages FCM. Die Anwendung für Unternehmen automatisiert bestimmte Anforderungen im Bereich Finanzreporting und Offenlegung. Openpages FCM ist webbasiert. Mit Dashboards können Projektmanager, das Dokumentationsteam sowie Auditoren die firmeninternen Kontrollen planen und dokumentieren sowie den Jahresabschluss testieren. Zu den Anwendern von Openpages FCM gehören Business Objects, Viacom und Vodafone. Openpages FCM ist als Reaktion auf das US-Bundesgesetz Sarbanes-Oxley Act entstanden, das nach den Bilanzierungsskandalen bei Konzernen wie Enron und Worldcom für Verlässlichkeit der Angaben von börsennotierten Firmen sorgen sollte. Openpages ORM ist eine Software für das Risikomanagement in Abstimmung mit dem Rahmenwerk COSO II. Die Software soll Planung und Dokumentation automatisieren.

Die Produkte von Openpages bauen auf der GRCM-Plattform OPX des Unternehmens auf, einer Basisarchitektur, in der Zusammenarbeit, Workflow, Content-Management und Veröffentlichung zusammengeführt werden. Im April 2004 hatte Openpages die Rechte an der Compliance-Software Internal Controls Workbench (ICW) von der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) erworben.

Zu den Investoren von Openpages mit Sitz in Waltham im US-Bundesstaat Massachusetts gehören Matrix Partners, Sigma Partners, Goldman Sachs, Globespan Capital und North Hill Ventures.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /