Abo
  • Services:
Anzeige
Freies soziales Netzwerk: Diaspora verteilt den Quelltext

Freies soziales Netzwerk

Diaspora verteilt den Quelltext

Pünktlich hat das Diaspora-Team eine Entwicklerversion des freien sozialen Netzwerks veröffentlicht. Diaspora soll mit Hilfe der Gemeinschaft reifen. Für die nächste Alphaversion im Oktober ist eine Facebook-Integration geplant - und Übersetzungen.

Die Vorabversion bringt Funktionen mit, die Facebook-Benutzer bereits kennen: Nutzer können Nachrichten auf einer Pinnwand hinterlassen, Freunde im verteilten sozialen Netzwerk aufstöbern und Fotos mit anderen Nutzern teilen. Der große Vorteil: Anders als bei zentralen sozialen Netzwerken soll der Nutzer bei Diaspora die volle Kontrolle über seine persönlichen Daten, Fotos und Videos behalten.

Anzeige
  • Ein Fotoalbum in Diaspora
  • Online gestellte Fotos werden in Alben verwaltet.
  • Diaspora bringt eine Uploadfunktion für Fotos mit.
  • Freunde und Bekannte werden über Aspekte gruppiert, ...
  • ...die beliebig...
  • ...benannt werden können.
  • Diaspora
  • Die Hauptseite von Diaspora ähnelt der von Facebook.
Diaspora

Diaspora ist ein verteiltes Netzwerk - jeder Teilnehmer wird einen leicht einzurichtenden privaten Diaspora-Webserver (Diaspora Seed) betreiben. Dieser speichert private Daten und teilt sie nur mit den Diaspora-Seeds der eigenen Freunde. Der Nutzer soll die volle Kontrolle über seine Onlineidentität haben. Schon die Grundeinstellungen von Diaspora sollen eine verschlüsselte Übertragung sicherstellen. Ab der ersten Version wird sämtlicher Datenverkehr verschlüsselt. Für die Verschlüsselung wird in der Vorabversion OpenSSL eingesetzt. Lediglich beim Hochladen von Fotos wollen die Entwickler die Funktion nachreichen.

Das Diaspora-Framework und das zugehörige API sollen die Kommunikation zwischen den Diaspora-Seeds regeln. Intern verwendet Diaspora die NoSQL-Datenbank MongoDB. Das Framework wurde in der Skriptsprache Ruby erstellt. Bislang läuft die Entwicklerversion lediglich unter Linux und Mac OS X.

Integration in Facebook und Twitter

Der Umstieg auf Diaspora soll erleichtert werden, indem die eigenen Daten aus bestehenden sozialen Netzwerken importiert werden können. Für die nächste Version, die für Oktober angekündigt ist, wollen die Entwickler zunächst an der Facebook- und Twitter-Integration arbeiten. Über Diaspora sollen öffentliche Nachrichten an die anderen sozialen Netzwerke versendet werden, über die dortigen Kontaktlisten soll nach Freunden bei Diaspora gesucht werden können.

Ein wichtiges Ziel ist die Internationalisierung von Diaspora: "Es wäre schade, wenn Diaspora nicht auf Griechisch verwendet werden kann." Per Oauth soll es künftig möglich sein, ohne großen Aufwand mit den Daten von einem Seed zum anderen zu ziehen. Gleichzeitig sollen alle Kontakte über den Umzug informiert werden. Außerdem soll die sogenannte Aspect-Funktion, mit der Kontakte definiert und beschrieben werden, verfeinert werden. Freunde sollen sich auch gruppieren lassen, etwa zu einer öffentlichen Gruppe.

Lange Wunschliste

Langfristig soll die Bilderfunktion verbessert werden, etwa durch eine Tagging-Funktion für veröffentlichte Fotos. Private Nachrichten, eine einheitliche Benachrichtigungsfunktion und virtuelle Veranstaltungen stehen auf der Wunschliste.

Die vier US-Informatikstudenten Daniel Grippi, Maxwell Salzberg, Raphael Sofaer und Ilya Zhitomirskiy hatten im Mai 2010 eigentlich über die Fundraising-Website Kickstarter 10.000 US-Dollar sammeln wollen, um sich in den Semesterferien auf die Diaspora-Weiterentwicklung konzentrieren zu können. Innerhalb weniger Tage kam deutlich mehr zusammen, die Spendenversprechen sind mittlerweile auf über 150.000 US-Dollar gestiegen.

Der Begriff Diaspora stammt aus dem Griechischen und bedeutet Verstreuung, sich zerstreuen oder ausstreuen, womit die Entwickler auf die dezentrale Struktur ihres sozialen Netzwerks hinweisen wollen.

Wer sich ein Bild des Entwicklungsstands machen will, kann die detaillierte Anleitung der Diaspora-Entwickler verwenden. Der Quelltext steht per Datei-Versionsverwaltung Git zur Verfügung.


eye home zur Startseite
Kaiser Ming 15. Jun 2012

auf jedem Server wirste dann eine eigene Version haben da die meisten nicht instant...

Nun... 21. Sep 2010

"Man kann es nicht auf einem Shared Hosting, ohne SSH-Zugang einrichten." Was ja dem...

lagern und das... 18. Sep 2010

Und wer mitdenkt ist auch im Vorteil. Google hat die Emails als Klartext gespeichert...

igzoxozxogx 17. Sep 2010

Warst du schon mal auf einer fachmesse oder bewerbermesse. Bluetooth/handybasiertes...

Blue Shadow 17. Sep 2010

Was soll daran ein Missbrauch sein? sozial: Die Gesellschaft bzw. die Interaktion...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. Continum AG, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  2. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  3. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  4. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  5. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  6. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  7. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  8. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte

  9. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  10. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    TC | 14:57

  2. Können Schiffe in dem neuen AOE immer noch auf...

    quineloe | 14:55

  3. Re: Fehlurteil

    quineloe | 14:53

  4. Politik Trumps lässt sich nicht bewerten

    Mingfu | 14:53

  5. Re: Kann man das nicht besser erklären?

    Apollo13 | 14:51


  1. 14:47

  2. 13:05

  3. 12:56

  4. 12:05

  5. 12:04

  6. 11:52

  7. 11:44

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel