Abo
  • Services:
Anzeige
Tim Berners-Lee: Internet für alle

Tim Berners-Lee

Internet für alle

Internetzugang ist kein Privileg, sondern eine Notwendigkeit - so lautete die Botschaft von Tim Berners-Lee beim Kongress Nokia World. Er schlug vor, allen Menschen kostenlos einen langsamen Internetzugang zur Verfügung zu stellen.

Tim Berners-Lee hat auf einer von Nokia ausgerichteten Konferenz in London freien Internetzugang für alle gefordert, berichtet die BBC. Jeder Mensch auf der Erde sollte standardmäßig zumindest einen schmalbandigen Internetzugang bekommen, sagte er.

Anzeige

Chance mobiles Internet

Der Ausbau der mobilen Netze biete eine Chance, dass alle Menschen jetzt Zugang zu den Informationsnetzen bekämen. Dennoch hätten nur 20 Prozent der Weltbevölkerung Internetzugang. "Was ist mit denen, die zwar ein Signal bekommen, aber trotzdem nicht Teil des Webs, nicht Teil der Informationsgesellschaft sind?"

Wer nicht an der Informationsgesellschaft teilnehme, habe große Nachteile. "Anfangs dachte ich, man sollte den Menschen Wasser geben und ihnen Gesundheitsversorgung bieten. Ein Internetzugang sei dann ein zusätzlicher Luxus", sagte Berners-Lee. "Aber dem ist nicht so. Das Internet kann ein wichtiges Instrument sein, den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen."

Sein Vorschlag: Die Mobilfunkanbieter sollten einen langsamen Internetzugang kostenlos anbieten. Ein solcher Zugang wäre ein wichtiger Schritt. Dadurch könnten die Menschen zu mehr Wohlstand kommen, und wenn sie es sich dann leisten könnten, wären sie auch bereit, für einen schnelleren Internetzugang zu bezahlen.

An Netzneutralität festhalten

Neben dem kostenlosen Internetzugang sprach Berners-Lee auch die Netzneutralität an. Wer eine Website aufrufe, erwarte, dass er diese auch ausgeliefert bekomme. So sei es bisher gewesen, das sei ein Erfolgsfaktor des Internets.

Inzwischen gebe es aber viele Unternehmen, die die Zahl der Webseiten, die ein Nutzer aufrufen könne, begrenzen wollten. Ein Unternehmen, das Filme als Stream anbiete, könne beispielsweise ein Interesse daran haben, dass der Zugang zu Filmen von der Konkurrenz langsamer sei. Das dürfe nicht passieren, warnte Berlerns-Lee. "Bedenken Sie, was Sie verlieren, wenn Sie die Netzneutralität abschaffen: Sie verlieren das Netz, wie wir es kennen: dass Sie mit einem Klick auf einen Link hingehen können, wo Sie wollen."


eye home zur Startseite
PayNet4free 17. Sep 2010

Information ist Broadcast unicast und nicht wie "kommunikation" bidirektional. Und weil...

die märkte... 17. Sep 2010

Beispiel Indien: Die Dörfer sehen per Internet, wie die Preise für ihre Produkte am Markt...

citymesher 17. Sep 2010

Die Gewerbefirmen könnten bezahlen und es mit höherer Priorität mitnutzen. Das alle...

Yeeeeeeeeha 16. Sep 2010

Bedenke, nicht jeder Staat hat eine derartige Raubrittervereinigung, da stehen wir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  2. Haldex Brake Products GmbH, Heidelberg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,99€ (enthält u. a. 5€-Gutschein für pizza.de, PDF-Download der PC Games 03/18, Leisure Suit...
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. 69,37€

Folgen Sie uns
       


  1. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  2. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  3. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  4. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  5. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  6. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  7. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  8. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  9. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  10. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Belarus

    p4m | 20:13

  2. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 20:12

  3. xkcd

    __destruct() | 20:12

  4. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    RipClaw | 20:09

  5. Re: Wollt ihr den totalen ... ,äh, die totale...

    mimimi123 | 20:09


  1. 19:00

  2. 17:48

  3. 16:29

  4. 16:01

  5. 15:30

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel