Abo
  • Services:

Simon Says

OpenSource Sprachsteuerung für Windows, Ubuntu und Opensuse

In Version 0.3 bietet Simon über sogenannte Sprachszenarien die Möglichkeit, Anwendungen über die Spracheingabe zu bedienen. Simon ist für körperlich beeinträchtigte Menschen gedacht, die sonst nicht in der Lage sind, einen Computer zu bedienen. Eine Worterkennung gibt es bislang nicht.

Artikel veröffentlicht am , Alexander Syska
Simon Says: OpenSource Sprachsteuerung für Windows, Ubuntu und Opensuse

Simon ist eine freie Spracherkennungssoftware, die vor allem Menschen die Bedienung eines Computers ermöglichen soll, die nicht in der Lage sind, Maus oder Tastatur zu benutzen. In der Version 0.3 bietet Simon Sprachszenarien für Window-Manager, für Firefox und für die Bedienung von Maus und Tastatur an. Entwickelt wird Simon von Alexander Breznik, Franz Stieger, Mathias Stieger, Micheal Stieger und Peter Grasch.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech

Die Sprachszenarien kann jeder selbst erstellen, oder er kann vorhandene Szenarien übernehmen und sie verbessern. Das dient vor allem dazu, viele Programme abzudecken und eine Community zu schaffen. Ein eingefügtes Bewertungssystem zeigt auf Wunsch die besten Szenarien für das jeweilige Programm an. Entscheidend sind hier die Details, denn jedes Szenario besitzt eigene Sprachkommandos. Die Szenarien können in der Software ausgewählt und heruntergeladen werden. Optional können auch lokale Szenarien eingebunden werden.

Ohne Wortkennung eignet sich Simon allerdings nicht für das Schreiben längerer Texte per Sprache. Ob eine Worttabelle nachgepatcht wird, ist nicht bekannt. Das KDE-Programm ist in der Version 0.3 für Windows, Opensuse und Ubuntu sowie als Quellcode verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Der Kaiser! 26. Sep 2010

Wäre interessant zu wissen. :)

Der Kaiser! 26. Sep 2010

Es kostet doch nichts! :D

Dullahan 21. Sep 2010

Na ja, vielleicht hättest du dich auch informieren können, dass für die Sprachmodelle...

Hotohori 16. Sep 2010

Es ist zwar klar eine Verzögerung zu merken, aber das lässt sich eben nicht vermeiden...

Trula 15. Sep 2010

Also ich benutzte Dragon Naturally Speaking (10 Preferred) mit Wine.


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /