Abo
  • Services:

Android-Smartphone mit Tastatur

T-Mobiles G2 heißt bei HTC Desire Z (Update)

HTC hat das bislang nur von T-Mobile USA angekündigte Android-Smartphone G2 offiziell vorgestellt. Bei HTC heißt das Android-Gerät Desire Z und besitzt als Besonderheit eine aufschiebbare Volltastatur. Es beherrscht WLAN-n.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Desire Z
HTC Desire Z

Die aufschiebbare Tastatur im vierreihigen Layout des Desire Z besitzt Sondertasten, um oft gebrauchte Android-Applikationen bequem aufzurufen. Den Mechanismus zum Freilegen der Tastatur bezeichnet HTC als Z-Mechanismus. Inwiefern diese Tasten komplett frei belegbar sind, ist nicht bekannt. Bedient wird das Mobiltelefon über einen 3,7 Zoll großen Super-LCD-Touchscreen, der eine Auflösung von 480 x 800 Pixeln liefert. Die gleiche Auflösung bei größerer Displayfläche liefert auch das Desire HD. Zur Farbtiefe liegen keine Angaben vor.

Inhalt:
  1. Android-Smartphone mit Tastatur: T-Mobiles G2 heißt bei HTC Desire Z (Update)
  2. HTC stellt HTCSense.com und HTC Locations vor

Die integrierte 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz soll Videos in hoher Auflösung (720p) aufnehmen können. Als Prozessor kommt der Snapdragon MSM7230 mit einer Taktrate von 800 MHz von Qualcomm zum Einsatz. Das Mobiltelefon besitzt 4 GByte internen Speicher, der Programmausführungsspeicher ist 512 MByte groß. Es bietet einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte Kapazität haben dürfen.

  • HTC Desire Z
  • HTC Desire Z
HTC Desire Z

Das UMTS-Mobiltelefon deckt HSDPA mit einer Bandbreite von bis zu 14,4 MBit/s ab und unterstützt alle vier GSM-Netze, EDGE und GPRS. Zudem sind WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1, ein GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse enthalten. Bei Maßen von 119 x 60,4 x 14,16 mm wiegt das Mobiltelefon 180 Gramm und ist damit ähnlich schwer wie Nokias E7 oder Nokias N900.

HTC stellt HTCSense.com und HTC Locations vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 209,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Canon PowerShot SX620 HS + Speicherkarte + Tasche für 133€ - Einzelpreis Kamera im...
  3. für 59,99€ vorbestellbar
  4. (u. a. PlayStation Plus Mitgliedschaft 12 Monate für 47,99€)

Mit_linux_wär_d... 16. Sep 2010

Ich hab mein Desire schon seit Juli und hab weniger als 300 € bezahlt. Geht allerdings...

Robin H. 16. Sep 2010

Das ist der Mechanismus der die Tastatur offenbart... die klappt halt wie so ein Z heraus^^

Robin H. 16. Sep 2010

Darauf hab ich nur gewartet xD

nicht schlecht 16. Sep 2010

Ich find das Ding zwar auch cool, würde aber in den sauren Apfel beißen und dein Desire...

awfweagf 16. Sep 2010

Hab auch noch keine Bildschirmtastatur gefunden, die wirklich richtig gut war. Gut...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /