Qt

SDK 1.0.1 mit entferntem Kompilieren für Macs

Mit der Version 1.0.1 des Qt-SDK von Nokia können Entwickler unter Mac OS X für das Kompilieren ihrer Software auf entfernte Rechner zugreifen. Nebenbei wurden auch die enthaltenen Demos und Beispiele für mobile Geräte erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt: SDK 1.0.1 mit entferntem Kompilieren für Macs

Nokias Qt-SDK-1.0.1 bringt neben einem Remote-Compiler in der Mac-Version hauptsächlich Reparaturen mit, die die Entwicklungsumgebung stabilisieren sollen. Das im SDK-Paket enthaltene Qt-Mobility wurde auf Version 1.0.2 aktualisiert. Gleichzeitig wurde Qt-Creator in der Version 2.0.1 beigelegt. Darüber hinaus wurde die Madde-Toolchain für die Entwicklung auf Nokias N900 erweitert.

Stellenmarkt
  1. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR, Köln
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    TES Electronic Solutions GmbH, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

Der Qt-Simulator wurde mit Funktionen versehen, die auch auf die Wünsche der Entwickler zurückgehen, etwa Flags für Fenster. Der Simulator erhielt die Unterstützung für Softkeys und die Navigationsleiste. In der Linux-Version wurde der Installer mit der Run-Erweiterung versehen, sie lässt sich auch unter Fedora 13 installieren.

Sämtliche Änderungen und Neuerungen hat Nokia-Entwickler Maurice Kalinowski in einem Blogeintrag zusammengefasst. Die Entwicklungsumgebung steht in einer 32- und 64-Bit-Version sowohl für Linux als auch für Windows zum Download zur Verfügung. Die Mac-Variante ist ebenfalls verfügbar, wird aber nicht als Betaversion gehandelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /