Shadows of the Damned

Hardrock in der Hölle

Auf der Tokyo Game Show stellt EA das neue Werk von Shinji Mikami vor, dem Miterfinder von Resident Evil: Er schickt Spieler als Dämonenjäger Garcia Hotspur in den Kampf gegen höllische Kreaturen, um seine Freundin zu retten.

Artikel veröffentlicht am ,
Shadows of the Damned: Hardrock in der Hölle

Brütal Legend trifft auf Dante's Inferno: So ungefähr muss man sich wohl das auf der Tokyo Game Show 2010 vorgestellte Actionspektakel Shadows of the Damned vorstellen. Das Spiel ist auch interessant, weil es unter Kreativchef Shinji Mikami entsteht, der die legendäre Resident-Evil-Reihe miterfunden hat. Außerdem sind beim japanischen Entwicklerstudio Grasshopper Manufacture noch ein Herr mit dem Künstlernamen Suda51 (No More Heroes) und der Komponist Akira Yamaoka beteiligt, der vor allem für die Musik der Silent-Hill-Reihe in Fan-Kreisen bekannt ist.

Spieler treten in Shadows of the Damned als Dämonenjäger Garcia Hotspur an. Der muss seine große Liebe aus der Hölle befreien - einige rachsüchtige Feinde haben sie dorthin entführt. Neben betont düsterer Grafik soll vor allem die Hintergrundmusik mit möglichst harten Hardrock-Riffs für Atmosphäre sorgen. Das Spiel soll im Sommer 2011 für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen, das Publishing übernimmt weltweit Electronic Arts im Rahmen seines Partnerprogramms.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 16. Sep 2010

Also ich dachte bei der Story da eher sofort an Dantes Inferno Es gab auch mal einen KISS...

nnx 15. Sep 2010

Ich musste bei dem Video, und besonders bei den Sprüchen des Typen, and eine Storyline...

FranUnFine 15. Sep 2010

Eher auch das Gesamtbild, dass man dann auch überhaupt so eine Dämlack-Truppe...

Heavens 15. Sep 2010

Wer seit Haiti bzw. Pakistan (um aktuelle Ereignisse zu nennen) noch an Gott glaubt hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  2. Fulfillment: Amazon erhöht die Gebühren für externe Händler
    Fulfillment
    Amazon erhöht die Gebühren für externe Händler

    Eine Feiertagsgebühr trifft Millionen Drittanbieter bei Amazon. Die Preiserhöhung bezieht sich aber bisher nur auf die USA und Kanada.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /