Abo
  • Services:
Anzeige
Entlassen: Google-Entwickler spionierte in E-Mail-Konten von Kindern

Entlassen

Google-Entwickler spionierte in E-Mail-Konten von Kindern

Ein Google-Mitarbeiter ist in die E-Mail-Konten, Chatprotokolle und Telefonlisten von Kindern eingedrungen. Google hat die Entlassung des Entwicklers bestätigt.

Google hat bestätigt, den Entwickler David Barksdale entlassen zu haben, weil dieser in die Gmail- und Google-Talk-Accounts von mehreren Kindern eingedrungen war und sie belästigt hatte. Barksdale hatte in Seattle für den Internetkonzern gearbeitet. Zuvor hatte das Blog Gawker über Barksdales Vergehen berichtet. Der 27-Jährige hatte demnach monatelang in den Nutzerdaten der Kinder herumgeschnüffelt, die er zuvor kennengelernt hatte. Er sei im Juli 2010 von Google entlassen worden. Vorwürfe wegen sexueller Belästigung der Kinder wurden gegen Barksdale nicht erhoben. Barksdale, der sich selbst als Hacker bezeichnete, ging es offenbar nur darum, seine Überlegenheit zu beweisen.

Anzeige

In einem Fall habe sich Barksdale über Google-Talk-Nutzerdaten die Telefonnummer der Freundin eines 15-Jährigen verschafft. Er hatte dem Jungen dann gedroht, er würde das Mädchen anrufen, falls er Barksdale nicht ihren Namen verraten würde. In anderen Fällen verschaffte er sich Chatprotokolle von Kindern, um seine Opfer damit unter Druck zu setzen.

Die Eltern der Kinder hatten sich an Google gewandt, woraufhin der Internetkonzern schnell reagierte. "Vielen Dank für Ihren Bericht, wir werden dem unauffällig nachgehen und uns an Sie wenden, wenn wir weitere Informationen brauchen", hatte Eric Grosse, Engineer Director in Googles Security Group, den Eltern geantwortet. Barksdale wurde kurz danach entlassen.

Gegenüber dem US-Branchendienst Cnet hat Google die Entlassung Barksdales nun bestätigt. "Wir haben David Barksdale wegen Verstoßes gegen unsere strengen internen Datenschutzrichtlinien entlassen", erklärte Bill Coughran, Senior Vice President für Engineering bei Google. Google überprüfe die Anzahl der Beschäftigten, die Zugang zu den Systemen haben, sehr genau und verschärfe die Sicherheitskontrollen kontinuierlich. Eine kleine Zahl von Mitarbeitern müsse Zugang zu den Systemen haben, um sie zu warten. "Deswegen nehmen wir diesen Verstoß auch so ernst", sagte Coughran.


eye home zur Startseite
Verwirrt 17. Sep 2010

Weil ich deine Naivität armselig finde? Sagt wer? Was gibt es da verdammt nochmal zu...

LockerBleiben 16. Sep 2010

Es kriegt nur in den seltensten Fällen einer mit.

parlog 16. Sep 2010

Also: "Wir haben David Barksdale wegen Verstoßes gegen unsere strengen internen...

Ein alter Bastard 16. Sep 2010

Du solltest nicht immer von Dir auf andere schließen. Abgesehen mal davon, daß Leute...

d3dx9_30.dll 16. Sep 2010

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://images9.cpcache.com/product/text-silly-search...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  4. VPV Versicherungen, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Netter Versuch

    Jürgen Troll | 21:07

  2. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    ArcherV | 21:06

  3. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    ArcherV | 21:05

  4. paypal käuferschutz

    triplekiller | 21:04

  5. Re: Haushalte müssen nicht für die Erschießung zahlen

    SanderK | 21:04


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel