Windows und Office

Microsoft schließt fünf gefährliche Sicherheitslücken

Microsoft hat wie angekündigt neun Patches für Windows und Office veröffentlicht, um elf Sicherheitslecks zu beseitigen. Mit den Patches werden drei gefährliche Sicherheitslücken in Windows und zwei kritische Fehler in Office beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows und Office: Microsoft schließt fünf gefährliche Sicherheitslücken

Ein gefährliches Sicherheitsleck betrifft Office XP, 2003 sowie 2007, Windows XP, Vista, Windows Server 2003 sowie 2008. Ein Fehler bei der Verarbeitung von Unicode-Schriften erlaubt es Angreifern, beliebigen Code auszuführen, indem er das Opfer zum Öffnen einer manipulierten Webseite oder einer präparierten Office-Datei verleitet. Mit einem Patch soll der Fehler nun korrigiert werden.

Stellenmarkt
  1. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. Scrum Master (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Ein Sicherheitsloch im Druckerspooler von Windows XP wird für diese Plattform als kritisch angesehen, weil sich darüber Schadcode einschleusen lässt. Dieser Fehler wurde im Zusammenspiel mit der bereits geschlossenen LNK-Lücke von Windows bekannt. Für die anderen Windows-Plattformen wird der Fehler als weniger gefährlich angesehen, weil sich dort nur mehr Rechte zuweisen lassen. Mit einem Patch soll der Fehler beseitigt werden.

Ein weiteres gefährliches Sicherheitsleck in Windows XP, Vista, Windows Server 2003 sowie 2008 tritt beim Einsatz des MPEG-4-Codecs auf. Der in den Windows Media Codecs enthaltene Codec ist fehlerhaft und erlaubt das Einschleusen von Programmcode, so dass Unbefugte ein System unter ihre Kontrolle bringen können.

Sicherheitsloch in Outlook

In diesem Monat beseitigt Microsoft ein Sicherheitsloch in Outlook, das zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden kann. Der Fehler findet sich in Office XP, 2003 sowie 2007, Office 2010 ist von dem Fehler nicht betroffen. Der Angriff ist per E-Mail möglich, wenn Outlook mit einem Exchange Server im Onlinemodus verbunden ist. Dann genügt bereits die Voransicht einer E-Mail.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine RPC-Sicherheitslücke in Windows XP und Windows Server 2003 kann ebenfalls zur unbefugten Programmausführung missbraucht werden, wird von Microsoft allerdings nicht als gefährlich klassifiziert. Gleiches gilt für ein Sicherheitsleck im Word-97-Textkonverter aus Wordpad in der Version, die in Windows XP und Windows Server 2003 verwendet wird. Obwohl sich der Fehler durch Öffnen einer präparierten Datei ausnutzen lässt, wird das Sicherheitsleck von Microsoft nicht als gefährlich eingestuft.

Eines von drei Sicherheitslecks im Internet Information Services (IIS) kann zur Codeausführung missbraucht werden, hat allerdings von Microsoft ebenfalls nicht die höchste Gefahrenstufe erhalten. Zudem beseitigt Microsoft in diesem Monat zwei Sicherheitslecks in Windows, die zur Erhöhung von Berechtigungen verwendet werden können.

Parallel zum monatlichen Patchday weist Microsoft auf ein offenes Sicherheitsloch in Outlook Web Access hin, für das es noch keinen Patch gibt. Der Fehler kann zur Ausweitung von Nutzerrechten missbraucht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /