Abo
  • Services:

Acer Betouch E130

Android-Smartphone im Blackberry-Format für 220 Euro (Upd.)

Acer bringt mit dem Betouch E130 ein Android-Smartphone für 220 Euro auf den Markt, das mit einer Hardwaretastatur versehen ist. Wer auf die QWERTZ-Tastatur verzichtet, erhält mit dem Betouch E120 ein Android-Smartphone für 200 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Betouch E130: Android-Smartphone im Blackberry-Format für 220 Euro (Upd.)

Das Betouch E130 besitzt direkt unterhalb des Touchscreens eine QWERTZ-Tastatur, über die sich bequem Texte eingeben lassen. Das Display bietet eine Fläche von 2,6 Zoll und eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Damit hat das Mobiltelefon für ein Android-Smartphone eine geringe Displayauflösung, so dass nur vergleichsweise wenig Informationen auf das Display passen. Zur Farbtiefe des Displays machte Acer keine Angaben. Bei einem Gewicht von 109 Gramm misst das Mobiltelefon 115 x 62,5 x 11,5 mm. Angaben zur Akkulaufzeit machte Acer nicht.

  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E130
  • Acer Betouch E130
  • Acer Betouch E130
Acer Betouch E130
Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Auch im Betouch E120 kommt nur ein Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln zum Einsatz. Dafür ist die Displayfläche mit 2,8 Zoll größer als bei Acers anderer Neuvorstellung. Auch hier liegen keine Informationen zur Farbtiefe des Displays vor. Das Mobiltelefon misst 104,5 x 54 x 13,2 mm und wiegt 105 Gramm. Zum Lieferumfang gehören drei Rückcover in den Farben Schwarz, Rot und Weiß, mit denen sich das Aussehen verändern lässt. Auch zu diesem Gerät liegen keine Daten zur Akkulaufzeit vor.

Beide Smartphones kommen noch mit dem sehr veralteten Android 1.6 auf den Markt. Irgendwann dieses Jahr will Acer ein Update auf Android 2.1 anbieten. Ein Update auf das aktuelle Android 2.2 ist vorerst nicht geplant. In beiden Modellen kommt ein Prozessor mit einer Taktrate von 416 MHz zum Einsatz, der Programmausführungsspeicher fasst jeweils 256 MByte. Die Geräte besitzen einen Micro-SD-Card-Steckplatz, der Speicherkarten mit bis zu 32 GByte unterstützt.

Das Mobiltelefon besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera, ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Die UMTS-Geräte unterstützen HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s, EDGE, GPRS sowie alle vier GSM-Netze. Zudem sind WLAN und Bluetooth vorhanden. Allerdings liegen bislang keine Angaben dazu vor, welche WLAN-Standards unterstützt werden und welche Bluetooth-Version zum Einsatz kommt.

Nach Angaben von Acer sind beide Neuvorstellungen ab sofort im Handel verfügbar. Auf der Acer-Webseite werden die Geräte bislang aber nicht erwähnt. Das Betouch E120 kostet 200 Euro, das Betouch E130 wird für 230 Euro angeboten.

Nachtrag vom 15. September 2010, 10:48 Uhr

Beide Betouch-Modelle unterstützen die WLAN-Standards 802.11 b/g und verwenden Bluetooth in der Version 2.0 +EDR. Acer hat auf Nachfrage lediglich unvollständige Akkulaufzeiten genannt. So liefern beide Geräte mit einer Akkuladung eine maximale Sprechzeit von 6 Stunden und im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach 25 Tagen geladen werden. Dabei ließ Acer offen, ob diese Angaben für den Einsatz im GSM- oder UMTS-Netz gelten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Mit_linux_wär_d... 17. Sep 2010

Hab ich noch nicht erlebt, wohl aber eine kräftige Abwanderung weg vom iPhone, weil die...

Mit_linux_wär_d... 16. Sep 2010

Die UI des Desire ist absolut flüssig und verzögerungsfrei, ist ja auch kein Wunder bei 1...

Icke_ 15. Sep 2010

Der Laden heißt PEARL ;-)

urkel 15. Sep 2010

Alles klar, dann mal nix für ungut. :-) Und ich überlege gerade, ob das nagelneue Desire...

rabiat 15. Sep 2010

Wieso, die meisten Smartphones haben große Tasten und ein großes Display zur Darstellung...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
  2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

    •  /