Abo
  • Services:

Acer Betouch E130

Android-Smartphone im Blackberry-Format für 220 Euro (Upd.)

Acer bringt mit dem Betouch E130 ein Android-Smartphone für 220 Euro auf den Markt, das mit einer Hardwaretastatur versehen ist. Wer auf die QWERTZ-Tastatur verzichtet, erhält mit dem Betouch E120 ein Android-Smartphone für 200 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Betouch E130: Android-Smartphone im Blackberry-Format für 220 Euro (Upd.)

Das Betouch E130 besitzt direkt unterhalb des Touchscreens eine QWERTZ-Tastatur, über die sich bequem Texte eingeben lassen. Das Display bietet eine Fläche von 2,6 Zoll und eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Damit hat das Mobiltelefon für ein Android-Smartphone eine geringe Displayauflösung, so dass nur vergleichsweise wenig Informationen auf das Display passen. Zur Farbtiefe des Displays machte Acer keine Angaben. Bei einem Gewicht von 109 Gramm misst das Mobiltelefon 115 x 62,5 x 11,5 mm. Angaben zur Akkulaufzeit machte Acer nicht.

  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E120
  • Acer Betouch E130
  • Acer Betouch E130
  • Acer Betouch E130
Acer Betouch E130
Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Wiesbaden, München oder deutschlandweit (Home-Office)

Auch im Betouch E120 kommt nur ein Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln zum Einsatz. Dafür ist die Displayfläche mit 2,8 Zoll größer als bei Acers anderer Neuvorstellung. Auch hier liegen keine Informationen zur Farbtiefe des Displays vor. Das Mobiltelefon misst 104,5 x 54 x 13,2 mm und wiegt 105 Gramm. Zum Lieferumfang gehören drei Rückcover in den Farben Schwarz, Rot und Weiß, mit denen sich das Aussehen verändern lässt. Auch zu diesem Gerät liegen keine Daten zur Akkulaufzeit vor.

Beide Smartphones kommen noch mit dem sehr veralteten Android 1.6 auf den Markt. Irgendwann dieses Jahr will Acer ein Update auf Android 2.1 anbieten. Ein Update auf das aktuelle Android 2.2 ist vorerst nicht geplant. In beiden Modellen kommt ein Prozessor mit einer Taktrate von 416 MHz zum Einsatz, der Programmausführungsspeicher fasst jeweils 256 MByte. Die Geräte besitzen einen Micro-SD-Card-Steckplatz, der Speicherkarten mit bis zu 32 GByte unterstützt.

Das Mobiltelefon besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera, ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Die UMTS-Geräte unterstützen HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s, EDGE, GPRS sowie alle vier GSM-Netze. Zudem sind WLAN und Bluetooth vorhanden. Allerdings liegen bislang keine Angaben dazu vor, welche WLAN-Standards unterstützt werden und welche Bluetooth-Version zum Einsatz kommt.

Nach Angaben von Acer sind beide Neuvorstellungen ab sofort im Handel verfügbar. Auf der Acer-Webseite werden die Geräte bislang aber nicht erwähnt. Das Betouch E120 kostet 200 Euro, das Betouch E130 wird für 230 Euro angeboten.

Nachtrag vom 15. September 2010, 10:48 Uhr

Beide Betouch-Modelle unterstützen die WLAN-Standards 802.11 b/g und verwenden Bluetooth in der Version 2.0 +EDR. Acer hat auf Nachfrage lediglich unvollständige Akkulaufzeiten genannt. So liefern beide Geräte mit einer Akkuladung eine maximale Sprechzeit von 6 Stunden und im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach 25 Tagen geladen werden. Dabei ließ Acer offen, ob diese Angaben für den Einsatz im GSM- oder UMTS-Netz gelten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. ab 499€

Mit_linux_wär_d... 17. Sep 2010

Hab ich noch nicht erlebt, wohl aber eine kräftige Abwanderung weg vom iPhone, weil die...

Mit_linux_wär_d... 16. Sep 2010

Die UI des Desire ist absolut flüssig und verzögerungsfrei, ist ja auch kein Wunder bei 1...

Icke_ 15. Sep 2010

Der Laden heißt PEARL ;-)

urkel 15. Sep 2010

Alles klar, dann mal nix für ungut. :-) Und ich überlege gerade, ob das nagelneue Desire...

rabiat 15. Sep 2010

Wieso, die meisten Smartphones haben große Tasten und ein großes Display zur Darstellung...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /