• IT-Karriere:
  • Services:

Nikon

D7000 mit 16,2 Megapixeln und zwei SD-Karten

Nikon hat kurz vor der Photokina 2010 eine neue Mittelklasse-DSLR angekündigt, mit der die D90 abgelöst wird. Die D7000 arbeitet mit einem CMOS-Sensor im DX-Format mit 16,2 Megapixeln Auflösung. Sie nimmt Videos in Full-HD auf und besitzt zwei Speicherkartenslots.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CMOS-Sensor kann auf Empfindlichkeiten zwischen ISO 100 und 25.600 eingestellt werden und erlaubt Serienbildaufnahmen mit bis zu 6 Fotos pro Sekunde. Der Glaspentaprismensucher erreicht eine Bildfeldabdeckung von rund 100 Prozent.

  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000 mit zwei Speicherkartenslots
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000 - Chassis aus Magnesiumlegierung samt Multifunktionsgriff
  • Nikon D7000 - Chassis aus Magnesiumlegierung
  • Nikon D7000 - Chassis aus Magnesiumlegierung
  • Nikon D7000 - Chassis aus Magnesiumlegierung
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000
  • Nikon D7000 - Multifunktionsgriff
  • Nikon D7000 - Akkuschiene des Multifunktionsgriffs
  • Nikon D7000 - Akkuschiene des Multifunktionsgriffs mit AA-Akkus
Nikon D7000
Stellenmarkt
  1. Beck IPC GmbH, Wetzlar
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

Die Belichtungszeiten der Nikon-Kamera reichen bis 1/8.000 Sekunde, wobei der Verschluss auf rund 150.000 Auslösungen ausgelegt ist, bevor er instand gesetzt werden muss. Gegen Staub und Feuchtigkeit ist das Kameragehäuse abgedichtet und oben und am hinteren Bereich mit Abdeckungen aus einer Magnesiumlegierung gegen Stöße armiert.

Das Autofokussystem der D7000 arbeitet mit 39 Messfeldern, wovon neun als Kreuzsensoren ausgelegt sind. Nikon setzt in der D7000 ein neues System ein, das einen RGB-Sensor mit 2.016 Pixeln nutzt. Über das 3 Zoll (7,62 cm) große Display mit 921.000 Bildpunkten (Subpixel) wird die Aufnahme kontrolliert. Die Live-View-Funktion besitzt zwei Kontrasterkennungs-AF-Betriebsarten: Die Gesichtserkennung soll bis zu 35 Personen innerhalb von rund 0,08 Sekunden erkennen und die Belichtung und Schärfe darauf abstimmen. Außerdem ist eine Motivverfolgung für Scharfstellung beweglicher Motive vorhanden.

Videos mit automatischer Scharfstellung

Die Videos werden im MPEG4-Format mit AVC/H.264-Komprimierung mit 1.920 x 1.080 Pixeln und mit 24 Bildern pro Sekunde samt Monoton aufgenommen. Wahlweise sind auch 1.280 x 720 Pixel mit 30 Bildern pro Sekunde möglich. Über einen Mikrofoneingang kann Stereoton aufgezeichnet werden. Der Autofokus ist auch beim Filmen nutzbar.

Fotografieren mit Bilder-Backup

Die D7000 besitzt gleich zwei Laufwerke für SD-(HC-) und SDXC-Speicherkarten. Damit können beim Fotografieren wahlweise Sicherungskopien anlegt oder JPEGs und Rohdaten getrennt gesichert werden. Wer will, kann beide Karten nacheinander vollschreiben. Wer längere Akkulaufzeiten braucht, kann mit dem Multifunktionshandgriff MB-D11 zwei Akkus mit sich führen, zwischen denen nahtlos umgeschaltet werden kann. Ein zweiter Auslöser für Hochformataufnahmen ist in den Handgriff integriert.

Die Nikon D7000 misst 105 x 132 x 77 mm bei einem Gewicht von 780 Gramm inklusive Akku und Speicherkarten. Die DSLR soll voraussichtlich ab Ende Oktober 2010 für rund 1.190 Euro erhältlich sein. Inklusive des Objektivs AF-S DX Nikkor 18-105 mm VR liegt der Preis bei rund 1.400 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

werbeagentur 30. Sep 2010

keine panik. die d90 ist für semi absolut perfekt. letztendlich machen es doch die...

HarHart 15. Sep 2010

Hi, wo hast du denn die 7D für 1000,-€ gekauft???

JKS 15. Sep 2010

Unter http://dpreview.com/previews/nikond7000/ findet man eine mehrseitige englische...

JKS 15. Sep 2010

Unter http://dpreview.com/previews/nikond7000/ gibt es schon ein anständiges mehrseitiges...

Name 15. Sep 2010

Nur in 1920x1080 werden nur 24 FPS unterstuetzt, in 1280x720 werden auch 25 FPS unterstuetzt


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /