Kensington

iPad-Zusatzakku ist gleichzeitig ein Ständer

Kensington hat mit dem Powerback einen Zusatzakku für Apples iPad vorgestellt. Dank eines ausklappbaren Ständers kann das Gerät auch leicht gekippt aufgestellt werden. Das funktioniert sowohl im Hoch- als auch Querformat.

Artikel veröffentlicht am ,
Kensington: iPad-Zusatzakku ist gleichzeitig ein Ständer

Das Powerback nimmt das iPad vollständig auf. Ein integrierter Akku mit 4.400 mAh soll für fünf Extrastunden Laufzeit sorgen. Das iPad allein hat ungefähr eine Akkulaufzeit von 9 Stunden.

  • Kensington Powerback
Kensington Powerback
Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI on HANA Architekt (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Pforzheim
  2. Produktmanager / Produktverantwortlicher Online-Dienste (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Zusatzakku wird mit dem iPad-Anschluss verbunden und lädt den internen Akku des Geräts. Da das Gerät einen zweiten Sync-Anschluss besitzt, muss der Zusatzakku beim Synchronisieren mit dem Rechner nicht abgenommen werden.

Kensingtons Powerback kostet ungefähr 130 US-Dollar und besitzt eine LED-Anzeige, die den Akkuladestand zeigen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Echt mal 15. Sep 2010

Falls das iPad bei manchen als Peniskomenpensator gilt, dann bekommen sie merkwürdige...

oIo 15. Sep 2010

Welches allerdings auch ohne UMTS daherkommt (also eigenes Argument unschädlich gemacht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /