• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft beim IDF

Windows Media Center kommt in den Fernseher

IDF

Auf Basis von Intels CE-Atoms für Geräte der Unterhaltungselektronik hat Microsoft sein Windows Media Center so weit verschlankt, dass es auch auf Fernsehern laufen kann. Eine erste Vorführung in San Francisco enttäuschte jedoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft beim IDF: Windows Media Center kommt in den Fernseher

Wenige Wochen nach dem IDF wollen Samsung und Sony ihre ersten Fernseher in den USA auf den Markt bringen - und darin steckt Google TV, oder nach Intels Lesart Smart TV. Die Plattform basiert auf Android und hat mit Microsoft so gar nichts zu tun. Daher bekam der Softwarekonzern am zweiten Tag des IDF noch Gelegenheit, seine jüngste Entwicklung für das Wohnzimmer zu präsentieren.

Stellenmarkt
  1. AUSY Technologies Germany AG, München
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Wie Google TV arbeitet auch das Media Center von Microsoft auf den CE-Atoms von Intel. Das sind kleine SoCs mit Atom-Kern und HD-Decodern. Sie gibt es bereits in drei Varianten, die neue heißt CE-4300 und bringt auch noch einen Encoder mit, um Videos für Handheldgeräte umwandeln zu können. Ein Fernseher mit CE-Atom soll nämlich auch als digitaler Videorekorder und Server dienen.

Microsoft hat dafür Windows Embedded 7 - nicht zu verwechseln mit den PC-Versionen - um die vom PC bekannte Media-Center-Oberfläche erweitert. Barb Edson von Microsoft führte sie auf einem Prototyp vor. Auch bei dieser Demonstration fühlte man sich an Windows Media Center auf einem langsamen PC erinnert: Während die Bedienelemente noch flott reagierten, dauerte der Aufbau von Vorschaubildern oder das Aufrufen einer neuen Funktion wie dem Fotoalbum oder Netflix stets einige Sekunden. Die Wiedergabe von HD-Videos war zumindest auf dem nicht näher benannten Fernseher alles andere als ruckelfrei.

Besonders schlimm ist das jedoch nicht: Laut Barb Edson soll das Windows für den Fernseher auch erst 2011 auf den Markt kommen - mit welchen Partnern, ließ sich den Microsoft-Mitarbeitern nicht entlocken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Der der... 19. Sep 2010

Das Problem lautet Strom. Ist doch schon ein unterschied ob ich neben dem Fernseher noch...

oIo 15. Sep 2010

Haha, lass mich raten: Apple-Fanboy? Ich benutze gerne Sachen die funktionieren. Ich hab...

Himmerlarschund... 15. Sep 2010

Was ist der Unterschied zum Status Quo? Auch meine Oma kriegt einen neuen Fernseher nicht...

uncut 15. Sep 2010

ja ich habe auch das gefuehl dass sie sich auf ihren bestehenden verkausschlagern aka...


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /