Abo
  • Services:
Anzeige

Kopierschutz

HDCP Master Key veröffentlicht? (Update)

Die Veröffentlichung eines angeblichen Master Keys für das Kopierschutzsystem High-bandwidth Digital Content Protection (HDCP) sorgt derzeit für Wirbel im Netz. Ob der Schlüssel überhaupt echt ist und woher er stammt, ist derzeit unklar.

Eine Twitter-Meldung verkündet "Master HDCP key released" und verweist auf einen Eintrag bei pastebin.com. Absender der Twitter-Nachricht ist ein neu eingerichteter Twitter-Account unter dem Namen "Intel Global PR", was offenbar eine Anspielung darauf ist, dass Intel einst HDCP entwickelt hat.

Anzeige

Ob es sich bei der veröffentlichten Zahlenkolonne wirklich um ein HDCP-Master-Key handelt, ist offen, ebenso wer hinter der Veröffentlichung steckt. So wird spekuliert, es handle sich um einen geleakten Originalschlüssel - oder das System sei mit ausreichend vielen Geräteschlüsseln geknackt worden. Auf letztere Möglichkeit hatte bereits 2001 Niels Ferguson hingewiesen.

HDCP wird unter anderem bei HDMI eingesetzt. Darüber können Inhalteanbieter beispielsweise sicherstellen, dass die auf einer Blu-ray gespeicherten Inhalte nur über gesicherte Verbindungen an einen Fernseher übertragen werden. Das soll ein einfaches Mitschneiden der hochauflösenden Filme erschweren.

Nachtrag vom 14. September 2010, 20:45 Uhr

"Intel Global PR" ist der interne Name von Intels PR-Abteilung in Santa Clara, die von dort aus die Öffentlichkeitsmaßnahmen des Unternehmens steuert. Am Rande des IDF fragte Golem.de Chuck Mulloy von Intel Global PR nach dem fraglichen Key. Der Intel-Sprecher sagte: "Wir untersuchen das derzeit, gehen aber nicht davon aus, dass der Post von einem Intel-Mitarbeiter stammt. Sollte sich der Key als echt erweisen, wäre das eine Verletzung von Geschäftsgeheimnissen und dem Urheberrecht." Auf die Frage nach der Benutzung der Marke Intel meinte Mulloy: "Das wäre dann noch ein Missbrauch eines Warenzeichens, aber von diesen drei Vorwürfen wohl noch der am wenigsten relevante". [von Nico Ernst und Jens Ihlenfeld]


eye home zur Startseite
Mac Addict 18. Sep 2010

Also echt. Eine Zahlenkolonne soll Urheberrechtsschutz genießen? Das ist lächerlich!

qwertz123 17. Sep 2010

Ordnung != Sauberkeit

Einer der sich... 16. Sep 2010

(extrem-illegale-raubmordende) ~Einer der sich auskennt

nicoledos 16. Sep 2010

wenn dieser key dazu wäre, könnte mir virtuelle Displays per Treiber vorstellen. player...

nate 16. Sep 2010

Korrekt. Im Gegenzug verwendet man aber mit x264 auch einen Encoder, der um eine Grö...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Hays AG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Entwickler kündigen

    g0r3 | 14:23

  2. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    tingelchen | 14:21

  3. Re: Milchmädchenrechnung

    theFiend | 14:21

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    nille02 | 14:20

  5. "Security Produkte" verkaufen Jobgarantie für Manager

    Trockenobst | 14:19


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel