Abo
  • Services:

Kopierschutz

HDCP Master Key veröffentlicht? (Update)

Die Veröffentlichung eines angeblichen Master Keys für das Kopierschutzsystem High-bandwidth Digital Content Protection (HDCP) sorgt derzeit für Wirbel im Netz. Ob der Schlüssel überhaupt echt ist und woher er stammt, ist derzeit unklar.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Twitter-Meldung verkündet "Master HDCP key released" und verweist auf einen Eintrag bei pastebin.com. Absender der Twitter-Nachricht ist ein neu eingerichteter Twitter-Account unter dem Namen "Intel Global PR", was offenbar eine Anspielung darauf ist, dass Intel einst HDCP entwickelt hat.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Ob es sich bei der veröffentlichten Zahlenkolonne wirklich um ein HDCP-Master-Key handelt, ist offen, ebenso wer hinter der Veröffentlichung steckt. So wird spekuliert, es handle sich um einen geleakten Originalschlüssel - oder das System sei mit ausreichend vielen Geräteschlüsseln geknackt worden. Auf letztere Möglichkeit hatte bereits 2001 Niels Ferguson hingewiesen.

HDCP wird unter anderem bei HDMI eingesetzt. Darüber können Inhalteanbieter beispielsweise sicherstellen, dass die auf einer Blu-ray gespeicherten Inhalte nur über gesicherte Verbindungen an einen Fernseher übertragen werden. Das soll ein einfaches Mitschneiden der hochauflösenden Filme erschweren.

Nachtrag vom 14. September 2010, 20:45 Uhr

"Intel Global PR" ist der interne Name von Intels PR-Abteilung in Santa Clara, die von dort aus die Öffentlichkeitsmaßnahmen des Unternehmens steuert. Am Rande des IDF fragte Golem.de Chuck Mulloy von Intel Global PR nach dem fraglichen Key. Der Intel-Sprecher sagte: "Wir untersuchen das derzeit, gehen aber nicht davon aus, dass der Post von einem Intel-Mitarbeiter stammt. Sollte sich der Key als echt erweisen, wäre das eine Verletzung von Geschäftsgeheimnissen und dem Urheberrecht." Auf die Frage nach der Benutzung der Marke Intel meinte Mulloy: "Das wäre dann noch ein Missbrauch eines Warenzeichens, aber von diesen drei Vorwürfen wohl noch der am wenigsten relevante". [von Nico Ernst und Jens Ihlenfeld]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. 1,29€
  3. 19,99€
  4. 59,99€

Mac Addict 18. Sep 2010

Also echt. Eine Zahlenkolonne soll Urheberrechtsschutz genießen? Das ist lächerlich!

qwertz123 17. Sep 2010

Ordnung != Sauberkeit

Einer der sich... 16. Sep 2010

(extrem-illegale-raubmordende) ~Einer der sich auskennt

nicoledos 16. Sep 2010

wenn dieser key dazu wäre, könnte mir virtuelle Displays per Treiber vorstellen. player...

nate 16. Sep 2010

Korrekt. Im Gegenzug verwendet man aber mit x264 auch einen Encoder, der um eine Grö...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /