Abo
  • Services:
Anzeige
Techsmith-Logo
Techsmith-Logo

Bildschirmfotos

Deutsche Version von Snagit Version 10 erschienen

Techsmith hat die übersetzte Fassung seiner Screenshot-Anwendung Snagit in Version 10 vorgestellt. Die Anwendung kann nun mit der Funktion "All-In-One Capture" intuitiver genutzt werden. Sie unterstützt Transparenzeffekte.

Die Funktion All-in-One Capture vereint die sonst üblichen Aufnahmeprofile von Screenshot-Anwendungen in einem gemeinsamen Interface. Damit lassen sich sowohl Bildschirmfotos eines einzelnen Fensters, eines markierten Bereichs als auch vom gesamten Bildschirm machen. Selbst die Scrollfunktion kann in einem Arbeitsgang aktiviert werden. Snagit blendet beim All-in-One-Capture im markierten Bereich entsprechende Buttons ein, mit denen die Optionen eingeschaltet werden können. Die Scrollfunktion kann das Programmfenster auf Wunsch gleichzeitig horizontal und vertikal durchlaufen und einen Screenshot erzeugen, der alle Fensterbereiche zeigt.

Anzeige

Außerdem unterstützt das Programm nun Transparenzeffekte, sofern es das jeweilige Bildformat erlaubt. Damit lassen sich zum Beispiel störende weiße Hintergründe entfernen, die durch abgerundete Fensterecken in Vista und Windows 7 entstehen. Auch durchscheinende Fensterhintergründe werden automatisch entfernt.

Snagit erkennt Texte im Bildschirmbereich

Zudem kann Snagit nicht nur Bildschirmfotos erzeugen, sondern auch Texte aus dem markierten Bildschirmbereich einer Website extrahieren und im programmeigenen Editor aufrufen. Dort lassen sich Formatierungen bearbeiten und in andere Anwendungen exportieren.

Snagit von Techsmith bietet zudem die in dieser Softwarekategorie üblichen Funktionen wie eine rechteckige Bereichs- und eine Fensterauswahl. Darüber hinaus kann eine freihändig eingezeichnete Region als Screenshot aufgenommen werden. Die Ergebnisse können in diversen Grafikformaten gespeichert und auf Wunsch auch per E-Mail, Instant Messenger oder FTP sowie an den eigenen Image-Sharing-Dienst verschickt werden. Das Programm erlaubt das Erstellen von Capture-Profilen, mit denen diese Einstellungen gesichert werden können.

Darüber hinaus kann der Anwender Anmerkungen in den Screenshots hinterlassen und mit einfachen Zeichenwerkzeugen das Bild nachträglich verändern. Auch der Druck ist direkt aus der Software heraus möglich. Die Bildschirmaufnahme kann auf Wunsch zeitverzögert stattfinden und den Cursor einschließen.

Eine 30-Tage-Testversion der Software kann online heruntergeladen werden. Wer die englischsprachige Version von Snagit 10 benutzt, kann kostenlos auf die deutsche Version wechseln.

Snagit 10 läuft unter Windows XP, Vista und 7. Der Preis liegt bei rund 44 Euro.


eye home zur Startseite
elgooG 15. Sep 2010

Du rechtfertigst überzogene Preise mit der Tatsache, dass es sowieso raubmordkopiert...

staeff 15. Sep 2010

Vielen Dank. Sieht wirklich wie eine gute alternative aus.

leicht ot 14. Sep 2010

Ich würde gerne mal Videos von 3D Anwendungen oder auch spielen (im Fenstermodus) machen...

Didatus 14. Sep 2010

Schön, dass die Golem Foren Nutzer immer so genau wissen, was alle brauchen und was...

Sven F. 14. Sep 2010

Kann zwar nicht ganz so viel (ist aber dafür auch nicht so aufgeblasen), kann aber auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  3. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  2. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  3. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  4. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen

  5. Way of the Future

    Man kann Kirche nicht ohne KI schreiben

  6. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  7. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  8. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  9. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  10. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: warten

    wire-less | 11:10

  2. Das Spiel ist auch wirklich gut ...

    non_existent | 11:10

  3. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    plutoniumsulfat | 11:09

  4. Ist das nicht die Petra Mustermann?

    jones1024 | 11:09

  5. passt ja grade wie arsch auf eimer

    LiPo | 11:08


  1. 11:20

  2. 11:05

  3. 10:50

  4. 10:35

  5. 10:26

  6. 08:53

  7. 08:38

  8. 07:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel