Abo
  • Services:
Anzeige
Deutsche Telekom: Die Abschaltung einer Prepaid-Karte verhindern

Deutsche Telekom

Die Abschaltung einer Prepaid-Karte verhindern

Die Deutsche Telekom hat Details genannt, was Nutzer einer Prepaid-Karte des Mobilfunknetzbetreibers machen müssen, damit ihnen nicht die Abschaltung der SIM-Karte droht. Das betrifft Kunden, die ihre Karte vor allem nutzen, um erreichbar zu sein.

Die Telekom hat auf Nachfrage von Golem.de erklärt, welche Bedingungen ein Besitzer einer Prepaid-Karte der Telekom erfüllen muss, damit die Karte von der Telekom als aktiv angesehen wird. Mit dem Aufladen der Prepaid-Karte mit mindestens 15 Euro verlängert sich der eigentlich unbefristete Vertrag um 24 Monate. In einem von Teltarif zitierten Händler-Newsletter heißt es, dass eine Kartenaufladung den Vertrag nur um 15 Monate verlängert, was die Telekom dementierte. Lediglich um zwei Monate verlängert sich der Vertrag, wenn mit einem Anruf, einer SMS oder einer MMS Umsatz erzeugt wurde.

Anzeige

Beim Kauf erfahren Käufer einer Telekom-Prepaid-Karte davon nichts. Die Folge ist, dass Kunden von der Telekom SMS erhalten, in denen ihnen mit der Kartenkündigung gedroht wird, wenn sie die Prepaid-Karte weniger stark nutzen als vom Konzern erwartet. Beworben werden die Prepaid-Karten jedoch weiterhin für Kunden, die einfach nur erreichbar sein wollen. Ende Juli 2010 hatte die Telekom Golem.de die gezielte Abschaltung von 700.000 Prepaid-Karten bestätigt und berichtet, wie der Konzern dabei vorgeht.

Es ist nicht bekannt, ob die drei anderen Mobilfunknetzbetreiber nach vergleichbaren Regeln vorgehen, ohne die Kunden darüber zu informieren.


eye home zur Startseite
tanit 19. Dez 2010

Es geht bei blau.de auch billiger: eine Bank-Überweisung von z. B. 5 EUR verlängert die...

5 in Mathe 30. Sep 2010

NWO schrub zuerst: "Habe mir 15.- EUR (ein 10 + ein 5 EUR Gutschein im Paket) für ca. 13...

jockl 24. Sep 2010

Ich lebe in Ausland und habe ein Vollwert-Handy, also ohne SimLock. Ferner habe ich eine...

elgooG 14. Sep 2010

[++] Full Ack!

don't ha ha 14. Sep 2010

Vom Handy mit simyo Karte kostenlos die 1155 anrufen, im Menü die 1 wählen und sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Remotedesktop und gut ist

    GaliMali | 01:04

  2. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 01:02

  3. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 00:49

  4. ...nicht mehr gewollt, am Aussterben?

    ZuWortMelder | 00:49

  5. Re: Kaum einer will Glasfaser

    bombinho | 00:46


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel