Abo
  • IT-Karriere:

Bestechungsvorwürfe

Telekom bestätigt Hausdurchsuchung bei Obermann (Update)

Die Wohnung von Telekom-Chef Obermann ist durchsucht worden. Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt in einem lange zurückliegenden Bestechungsfall bei der ungarischen Tochter Magyar Telekom. Obermann nannte die Vorwürfe haltlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Bestechungsvorwürfe: Telekom bestätigt Hausdurchsuchung bei Obermann (Update)

Die Deutsche Telekom hat bestätigt, dass die Wohnung von Konzernchef René Obermann durchsucht worden ist. Das geht aus einer Stellungnahme des Konzernsprechers Andreas Middel an Golem.de hervor. Die Wirtschaftswoche hatte berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Bonn gegen Obermann wegen Verdachts der Bestechung ermittle. Dabei sei bereits Ende August 2010 die Wohnung des Konzernchefs durchsucht und umfangreiches Material beschlagnahmt worden.

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

"Das aktuelle Vorgehen der Behörden ist der Deutschen Telekom unklar", so Middel zu Golem.de. Die Staatsanwaltschaft Bonn habe im Rahmen eines Rechtshilfeersuchens aus den USA bei der Telekom ermittelt. Es geht dabei um Vorwürfe gegen die ungarische Tochter Magyar Telekom aus dem Jahr 2005. Obermann war zu der Zeit Chef von T-Mobile International. Die Vorwürfe und Ermittlungen der US-Behörden seien bereits seit 2006 von der Telekom öffentlich dargestellt worden. Obermann stelle ausdrücklich fest, dass die Vorwürfe der Bestechung gegen ihn haltlos seien und sich dies auch in Kürze zeigen werde, so Middel.

Mobilfunklizenzen in Mazedonien und Montenegro

Laut dem Bericht der Wirtschaftswoche seien von Magyar Telekom Schmiergelder an Regierungsbeamte gezahlt worden, um sich bei der Marktregulierung und bei der Vergabe von Mobilfunklizenzen in Mazedonien und Montenegro Vorteile zu verschaffen. Dabei seien Beträge im einstelligen Millionenbereich geflossen.

Die Telekom hält mit fast 60 Prozent die Mehrheit an Magyar Telekom.

Nachtrag vom 15. September 2010, 15:09 Uhr

a Die Süddeutsche Zeitung berichtet, die Staatsanwaltschaft in Bonn habe ein Ermittlungsverfahren wegen Bestechung oder Beihilfe gegen acht Manager und Mitarbeiter der Telekom eingeleitet, das sich auch gegen Obermann richtet. Für Ungarn sei zur Tatzeit ein anderes Vorstandsmitglied zuständig gewesen, heißt es aus Konzernkreisen. Von der ungarischen Telekom-Tochter eingeschaltete Wirtschaftsprüfer und Anwälte seien auf etwa 25 verdächtige Beraterverträge und andere Abkommen mit einem Volumen von insgesamt gut 30 Millionen Euro gestoßen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 299,00€

Hausdurchsuchun... 14. Sep 2010

Das ist denen völlig egal, weil die Hausdurchsuchung heute leider zu einer Standardma...

Youssarian 14. Sep 2010

Sie glauben es also nicht, sondern es scheint nur so? Oder wolltest Du "anscheinend...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /