Abo
  • Services:

Magnetresonanz

Fujitsu will Mobiltelefone drahtlos laden

Fujitsu hat ein Ladegerät konstruiert, mit dem mobile Geräte drahtlos geladen werden können. Das Unternehmen nutzt magnetische Resonanz, weil damit elektrische Energie über mehrere Meter übertragen werden kann und ein Sender mehrere Geräte gleichzeitig laden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Magnetresonanz: Fujitsu will Mobiltelefone drahtlos laden

Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hat eine neue Technik zur drahtlosen Stromübertragung entwickelt. Dabei setzt Fujitsu nicht auf die übliche magnetische Induktion, sondern auf magnetische Resonanz. Die ersten Produkte mit dieser Technik will das Unternehmen 2012 auf den Markt bringen.

Gleichklang

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. swb AG, Bremen

Bei der magnetischen Resonanz werden die Spulen von Sender und Empfänger auf der gleichen Frequenz zum Schwingen gebracht. Durch magnetische Resonanz wird dann die elektrische Energie übertragen. An dieser Technik arbeitet auch der Chiphersteller Intel.

  • Prototyp des drahtlosen Ladegerätes (Foto: Fujitsu)
  • Mit der Technik kann ein Sender mehrere Empfänger versorgen. (Foto: Fujitsu)
  • Funktionsweise von magnetischer Induktion und Resonanz (Grafik: Fujitsu)
Prototyp des drahtlosen Ladegerätes (Foto: Fujitsu)

Vorteil dieser Technik sei, dass elektrische Energie auch über eine Distanz von mehreren Metern übertragen werden könne, sagt Fujitsu. Empfänger und Sender müssen - anders als bei der magnetischen Induktion - nicht genau aufeinander ausgerichtet sein. Außerdem soll ein Sender mehrere Empfänger speisen können.

Ein Sender - mehrere Empfänger

Diese Eigenschaften eröffnen laut dem Unternehmen eine Reihe von Anwendungen für die Technik. So hat Fujitsu bereits ein Ladegerät konstruiert, das auf diese Weise kabellos Mobiltelefone auflädt. Auch die Akkus beliebiger anderer mobiler Geräte und auch die von Elektroautos ließen sich so laden. Einzelheiten zu dem System will das Unternehmen auf der Konferenz des Institute of Electronics, Information and Communication Engineers bekanntgeben, die morgen im japanischen Osaka eröffnet wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

JochenJung 18. Sep 2010

Schau mal hier: http://www.technologyreview.com/read_article.aspx?ch=specialsections&sc...

foo 18. Sep 2010

[ ] Mein Beitrag war zu 100% ernst gemeint.

Ferrum 16. Sep 2010

Schwachsinn³. Die Finanzkrise macht sich auch dort bemerkbar. Die investieren auch nicht...

bettman 14. Sep 2010

..bin mir nicht sicher aber ist dort das Prinzip nicht die Induktion anstatt wie hier die...

SirRobin 13. Sep 2010

Geht die Verlustleistung (oder wie man es in so einen Fall nennt) nicht gigantisch hoch...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /