Ausnahme Noir

Was nach vier komplett unterschiedlichen Spielerlebnissen klingt, entpuppt sich in der Praxis als recht homogene Erfahrung: Auch wenn Spider-Man in den unterschiedlichen Welten besondere Spezialangriffe beherrscht, eigene Anzüge trägt und so auf bestimmte Extras wie etwa den Wutmodus zurückgreifen kann, sind meistens doch sehr ähnliche Prügelpassagen zu absolvieren, in denen sich Spider-Man mit zahllosen Kombos und Attacken, deren Zahl im Spielverlauf stetig zunimmt, Horden von Angreifern und auch zahlreichen Boss-Kontrahenten erwehrt.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d) Digitalisierung Öffentliche Verwaltungen
    GovConnect GmbH, Hannover
  2. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Spaß macht das weitgehend trotzdem, da die Bedienung hervorragend funktioniert, Spider-Man äußerst beweglich ist und es sehr einfach gelingt, sich an Häusern entlangzuschwingen oder Wände hochzukraxeln. An machen Stellen verbietet das lineare Spieldesign allerdings den Einsatz spezieller Fähigkeiten - ohne dass dem Spieler ersichtlich wird, wieso genau in dieser Situation etwas nicht funktioniert.

Eine wirkliche spielerische Ausnahme stellt nur Noir da - anstelle von hohem Tempo und viel Action sind hier lautloses Vorgehen und Bewegung im Schatten erforderlich. Die Schleichmechanik ist zu Beginn eine nette Abwechslung, lässt allerdings Tiefgang vermissen. Im Grunde sind es immer dieselben Attacken aus düsterer Deckung heraus, die hier praktiziert werden müssen.

Spider-Man Dimensions ist für Xbox 360, Playstation 3 und Nintendo Wii im Handel erhältlich und kostet etwa 60 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab zwölf Jahren erhalten.

Fazit

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ganz so viel Spannung und Abwechslung, wie vier unterschiedliche Universen vorab vermuten ließen, hat Spider-Man Dimensions auf Grund mangelnder Abwechslung und viel Linearität leider nicht zu bieten. Ein gelungener Auftritt des Marvel-Helden ist es trotzdem geworden: Die Bedienung, die ebenso witzige wie actionreiche Story sowie die zahlreichen Extras wie Kostüme und Kombos vermitteln das Superheldengefühl auf überzeugende Art.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest Spider-Man Dimensions: Spider-Man hoch vier
  1.  
  2. 1
  3. 2


elgooG 14. Sep 2010

Aja, das sind mir die liebsten Menschen: Um etwas bitten und gleichzeitig einen...

Fieser Fettsack 14. Sep 2010

Es ist doch zumindest seit Spiderman 3 (PC-Version) so, dass die Fäden realistisch an...

Trollexorzist 14. Sep 2010

Die Schale des Anstosses.

razer 14. Sep 2010

Cell shade, anyone? :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  2. Fulfillment: Amazon erhöht die Gebühren für externe Händler
    Fulfillment
    Amazon erhöht die Gebühren für externe Händler

    Eine Feiertagsgebühr trifft Millionen Drittanbieter bei Amazon. Die Preiserhöhung bezieht sich aber bisher nur auf die USA und Kanada.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /