Abo
  • Services:
Anzeige
Wolfenstein Raytraced: Verteiltes Echtzeit-Raytracing für Spiele per Netzwerk

Partikelsysteme per Raytracing

Was mit Raytracing sehr einfach zu realisieren ist, sind Spiegelungen. Daher hat Pohl sie auch gleich im Zielfernrohr angebracht, vorbeilaufende Gegner spiegeln sich auch farblich korrekt im roten Auto. Ebenfalls bemerkenswert: Das Glas des Kronleuchters weist verschiedene Dicken auf und wirkt dadurch wie ein handgemachtes, eben nicht perfektes Stück.

Weniger gut kommen Raytracer mit Partikelsystemen zurecht, wie sie heute in Spielen oft für Rauch oder Nebel eingesetzt werden. Der im Wolfenstein-Demo gezeigte Rauch besteht aus bis zu 50 übereinandergelegten Ebenen einzelner Polygone, alle zu einem bestimmten Grad transparent. Das braucht viel Rechenleistung, weil die Strahlen mal reflektiert, mal absorbiert werden oder auch zu einem gewissen Grad durchlässiges Material treffen.

Das lässt sich mit der sprichwörtlichen Hand vor Augen in dichtem Nebel vergleichen: Je nach Abstand oder Dichte des Nebels sind die Finger mehr oder weniger gut sichtbar. Pohl spart bei seinem Verfahren einige Rechenzeit, indem er die Polygone des Rauchs immer auf die Kameraposition ausrichtet. Dass es sich um einzelne, quasi "flache" Elemente handelt, fällt so nicht auf.

Anzeige
  • Vier Server mit Knights Ferry auf Basis der Larrabee-Architektur
  • Daniel Pohl (sitzend) erklärt den Raytracer
  • Kronleuchter aus mehr als 1 Million Polygonen
  • Kronleuchter mit Normal-Maps
  • Auto mit Reflektionen und Schatten (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
  • Kerzenleuchter mit über 1 Million Dreiecken (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
  • Innenraumszene aus Wolfenstein (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
  • Spiegelung um Fernrohr zeigt was hinter einem passiert (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
  • Partikelsystem per Raytracing (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
  • Partikelsystem per Raytracing (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
  • Überwachungsstation zeigt 12 Szenen aus dem Spiel (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
  • Wasser mit Reflektionen (Quelle wolfrt.de / Daniel Pohl)
Daniel Pohl (sitzend) erklärt den Raytracer

Wie schon bei seinen früheren Projekten hat Daniel Pohl auch dem Raytracing mit Wolfenstein eine eigene Webseite gewidmet. Unter wolfrt.de finden sich zahlreiche Screenshots, aber auch weiterführende Artikel zu den Grundlagen des Raytracings.

 Wolfenstein Raytraced: Verteiltes Echtzeit-Raytracing für Spiele per Netzwerk

eye home zur Startseite
DerStoney 15. Sep 2010

Vielleicht geht es irgendwann einmal so weit, das dies Beispielsweise auch in einer LAN...

se_golem_forum_... 14. Sep 2010

natürlich, was denn sonst?? :D Mensch, jetzt take it a little se bit easy! Se...

Trollversteher 14. Sep 2010

Besonders wenn dank Subdivision-Surfaces, Level of Detail usw. nur die Objekte...

Trollversteher 14. Sep 2010

War ja auch nur ein Scherz...

ThadMiller 14. Sep 2010

Never ever...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RAIR Bürotechnik GmbH, Chemnitz
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. Continental AG, Frankfurt
  4. Robert Bosch Elektronik GmbH, Salzgitter


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  2. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  3. Unitymedia

    Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  4. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  5. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  6. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  7. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  8. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  9. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  10. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Danke golem für die Beantwortung teils...

    skeks | 15:10

  2. Re: Gilt im Grunde auch für Videoplattformen

    knoxxi | 15:08

  3. Re: Oreo Update (oder wie eine Firma sich selbst...

    Häxler | 15:08

  4. Re: Diesel ist effektiver und kann sauberer sein

    x2k | 15:08

  5. Re: Fernsehen stirbt aus

    Ojemine | 15:07


  1. 14:14

  2. 12:57

  3. 12:42

  4. 12:23

  5. 11:59

  6. 11:50

  7. 11:34

  8. 11:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel