Abo
  • IT-Karriere:

Geforce GTS 450

Nvidias Fermi unter 150 Euro

Auf Basis der neuen GPU GF106 hat Nvidia seine bisher günstigste Desktopgrafikkarte für DirectX-11 entwickelt. Die GTS 450 gibt es in verschiedenen Ausführungen ab 129 Euro, sie tritt damit gegen AMDs Radeon-5700-Serie an.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce GTS 450: Nvidias Fermi unter 150 Euro

Der GF 106 ist nach dem GF104 (GTX 460) und dem GF100 (GTX 465, 470, 480) schon die dritte GPU, die Nvidia für Desktops auf Basis der Fermi-Architektur vorstellt. Mit 192 Rechenwerken ist der Chip statt bis zu 480 Einheiten bei der GTX 480 nicht nur deutlich günstiger herzustellen, sondern auch sparsamer und langsamer.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Bei Auflösungen von bis zu 1.680 x 1.050 Pixeln, also dem üblichen 22-Zoll-Format, soll die GTS 450 laut Nvidia auch für DirectX-11-Spiele bei hohen Details ausreichen. Je nach Anwendung schlägt sie dabei eine Radeon 5550 oder auch eine 5770 - Letztere aber nur, wenn viel Tessellation zum Einsatz kommt. Nvidia bezeichnet das als "DirectX-11 done right" und gibt bisher nur die synthetischen Benchmarks Heaven und Stone Giant mit sehr deutlichen Vorsprüngen gegenüber der Konkurrenz an.

  • Geforce GTS 450
  • Geforce GTS 450
  • Geforce GTS 450
  • Geforce GTS 450
Geforce GTS 450

Neben der verschlankten GPU hat Nvidia auch beim Speicher gespart. Der Bus ist nur noch 128 Bit breit, der Takt der 1 GByte fassenden GDDR5-Bausteine von 1.800 MHz verpufft dabei fast. Die GPU selbst läuft mit 783 MHz, die Rechenwerke mit der doppelten Frequenz.

Die GTS 450 gibt ihr Hersteller mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 106 Watt an, dafür reicht zusammen mit dem PCIe-Steckplatz noch eine 6-polige Buchse zur Stromversorgung aus. Neben der reinen 3D-Leistung sollen die Videoeinheiten auch schnell genug für Blu-ray 3D sein. Nur zwei der neuen Karten lassen sich per SLI koppeln, 3-Way-SLI gibt es bei den Fermis erst ab der GTX 465.

Nvidias Preisempfehlung für die GTS 450 im Referenzdesign liegt bei 129 Euro, nach den ersten Listungen halten sich viele Hersteller daran. Da Nvidia die Entwicklung eigener Platinen und Kühler von Beginn an freigegeben hat, gibt es nun schon zum Marktstart etliche Versionen der Grafikkarte, die mit höheren Takten arbeiten. So bieten unter anderem EVGA und Zotac übertaktete Modelle an, die bis zu 150 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Schmusekater 13. Sep 2010

Im Idle vielleicht, aber unter Last gehen bei gleicher Grafikleistung dennoch 30% und...

Schmusekater 13. Sep 2010

Leistung +/- vergleichbar mit der 5750 und der Verbrauch liegt unter Last ungefähr 35...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /