Ask.com

RSS-Reader Bloglines wird eingestellt

Der Suchmaschinenanbieter Ask.com stellt seinen Online-RSS-Reader Bloglines ein. Ask will sich künftig auf ein Frage-Antwort-Portal konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Ask übernahm Bloglines 2005. Damals, so Ask, sei das Thema RSS auf dem Höhepunkt gewesen, es ging um einen Paradigmenwechsel von Suche hin zu Push. Mittlerweile habe aber eine andere Revolution stattgefunden: das Echtzeitweb, wie es Twitter und Facebook darstellen. Zwar nutzten noch immer viele Leute RSS, doch die Nutzung von RSS-Aggregatoren sei mittlerweile rückläufig, was nicht nur für Bloglines gelte. Über neue Blogeinträge werde sich eben nicht mehr primär per RSS informiert, sondern es kämen Hinweise von Freunden, heißt es in einem Blogeintrag von Ask.com.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digitalisierung Geschäftsprozesse (d/m/w)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Kyberg Pharma Vertriebs-GmbH, Oberhaching
Detailsuche

Daher soll Bloglines zum 1. Oktober 2010 eingestellt und abgeschaltet werden. Nutzer von Bloglines haben also nur rund drei Wochen Zeit, um ihre Daten aus der Plattform zu exportieren.

Neuer Fokus für Ask soll eine Frage-Antwort-Plattform sein, die Ask Ende Juli 2010 in einer Betaversion gestartet hat. Schon heute würden 30 Prozent der Suchanfragen auf Ask.com in Frageform formuliert, begründete Ask den Schritt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Steak Quellcode 13. Sep 2010

Ergänzung zu ABEs Posting: Google Alerts kann man wohl gut für die Konkurrenz oder...

Kinch 13. Sep 2010

No Feed, no read. Ich denke, die Erklärung von Ask.com ist eher vorgeschoben.

Harald.L 13. Sep 2010

das Teil will sich gerne bei kostenloser Software mitinstallieren, bei CutePDF...

Lokke 13. Sep 2010

..die ihre Installationsroutine so bauen, dass jeder zwangsläufig irgendwann mal so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Virtualisierung: Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11
    Virtualisierung
    Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11

    Das neue Parallels Desktop 17.1 kann unter einem Mac mit Intel oder Apple-Silicon-Prozessor eine Maschine für Windows 11 samt vTPM bereitstellen.

  3. Best Practices zur Absicherung der Cloud
     
    Best Practices zur Absicherung der Cloud

    Welchen Risiken und Bedrohungen ist die Unternehmens-IT bei der Nutzung von Cloud-Services ausgesetzt? Der Online-Workshop der Golem Akademie liefert wertvolle Konzepte für die IT-Praxis.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger [Werbung]
    •  /