Microsoft Surface

Portal und Flugsimulator mit den Händen steuern

Ein Robotikforscher hat sich für Microsoft Surface kurzerhand einen virtuellen Joystick programmiert. Ein Video zeigt, wie er damit Portal und den MS Flugsimulator steuert.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Surface: Portal und Flugsimulator mit den Händen steuern

Robotikforscher Eric McCann hat in seiner Freizeit einen virtuellen Joystick für einen Surface-Tisch programmiert, um damit Windows-Spiele zu steuern. Normalerweise arbeitet McCann am Robotics Lab der University of Massachusetts Lowell (UML) mit Kollegen an einer Roboterfernsteuerung, die ähnlich funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  2. Application Manager (m/w/d) für die Weiterentwicklung und Neueinführung von Fachanwendungen ... (m/w/d)
    Universität Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Das teils transparente, über die Spielgrafik geblendete Steuerinterface wird mit zwei Händen bedient. Es soll alle Funktionen eines Joysticks abbilden, lässt sich für jede Hand frei platzieren und passt sich dynamisch an ihre Position und Größe an.

McCann hat sich dabei vom DREAM-Controller (Dynamically Resizing Ergonomic and Multi-touch) und der Doktorarbeit seines Kollegen Mark Micire inspirieren lassen. In einem Video demonstriert er seinen Joysticktreiber für Surface mit Valves Knobelshooter Portal und Microsofts Flugsimulator.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MicWin 22. Nov 2010

Ist doch völlig logisch dass es noch Verfeinerungen geben wird Mann. Lasst doch mal eurer...

Rollopollo 12. Sep 2010

Hat sich aber stark danach angehört!!! Nein haben sie nicht. Sie haben nur oberflächlich...

TOT 12. Sep 2010

TOT

Ruelps 11. Sep 2010

Er sagte "eleganten Konsolen". Nicht "schnarchlahme interfaces mit dem Speed von iOS4...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /