Abo
  • IT-Karriere:

Gallium3D

Gallium3D-Treiber auch für Radeon HD 5000

Entwickler haben den R600g-Treiber um Unterstützung für die Grafikchipsätze Radeon HD 5000 von AMD in Mesa erweitert. Der Treiber bringt Unterstützung für Shader-Opcodes und Constant-Buffer mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Unterstützung für Radeon-Grafikkarten mit HD-5000-Chipsätzen unter Linux schreitet voran. Vor wenigen Tagen hatten die Entwickler um David Airlie bereits rudimentäre Unterstützung für die Chipsätze eingepflegt, unter anderem in Form von Texture-Mapping.

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Airlie hat den Code im Gallium3D-Treiber nun um mehr als 5.000 Zeilen erweitert. Dieser soll nicht nur die Unterstützung für Shader-Opcodes und Constant-Buffer mitbringen, sondern auch für alle Rechenmodi der GPU. Laut Airlie läuft mit dem neuen Treiber die Referenzsoftware GLX-Gears mit seiner HD-5000-Grafikkarte.

Der aktualisierte Treiber wird voraussichtlich in Version 7.9 von Mesa eingepflegt, die im Laufe des Monats September 2010 erscheinen soll.

Gallium3D dient als Schnittstelle zur Grafikkarte, die es über LLVM anspricht. Der sogenannte State Tracker dient dann als Schnittstelle zu OpenGL oder Direct3D. Durch diese gemeinsam genutzte Schnittstelle soll sich die Treiberentwicklung deutlich beschleunigen. Allerdings bietet die Schnittstelle lediglich OpenGL-2.1-Funktionen. Vor wenigen Tagen wurde die Version 4.1 des Grafik-APIs veröffentlicht. Das Gallium3D-API wurde zunächst von der Firma Tungsten Graphics entwickelt, bevor die Firma von VMware im Jahr 2008 aufgekauft wurde. VMware gab Gallium3D unter der MIT-Lizenz frei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-87%) 1,99€
  3. 29,99€

red creep 12. Sep 2010

Der Schritt von GLX-Gears läuft nicht bis GLX-Gears läuft ist schon relativ groß. Dannach...

Hello_World 12. Sep 2010

Quelle?


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /