• IT-Karriere:
  • Services:

Konzernchef

SAP freut sich über den Streit zwischen HP und Oracle

SAP freut sich unverhohlen darüber, dass sein Hauptkonkurrent Oracle von Hewlett-Packard verklagt wird. Während Oracle plötzlich ins Servergeschäft eingestiegen sei, bleibe SAP seinem Kerngeschäft Software treu.

Artikel veröffentlicht am ,
SAP-Co-Chef Bill McDermott
SAP-Co-Chef Bill McDermott

SAP-Co-Chef Bill McDermott hat sich erfreut über den Streit zwischen Oracle und Hewlett-Packard geäußert. "Das ist einfach nur gut für uns", sagte McDermott der New York Times.

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Hewlett-Packard verklagt seinen früheren Vorstandschef Mark Hurd wegen dessen Wechsel zum Konkurrenten Oracle. Hurd habe eine Abfindungsvereinbarung gebrochen, hieß es zur Begründung. Oracle-Chef Larry Ellison erklärte, Hewlett-Packard mache damit eine Zusammenarbeit auf dem IT-Markt praktisch unmöglich. Hurds Erfahrungen im Hardwarebereich seien sehr wichtig für die kürzlich erfolgte Übernahme von Sun Microsystems.

Der Nutzen, den SAP aus dem Streit ziehe, liege darin, dass deutlich werde, welche unterschiedlichen Wege SAP und Oracle gingen, so McDermott. Er nannte die Übernahme von Sun "Oracles unkontrollierten Sprung ins Hardwaregeschäft". SAP bleibe dagegen seinem Kerngeschäft Software treu. Die Strategie der Beschränkung auf Software stelle sicher, dass wichtige SAP-Partner wie IBM und Hewlett-Packard auch Partner blieben. "Für Oracle sind sie nun zu Feinden geworden", sagte McDermott.

McDermotts Bemerkungen über Oracle sind auch als Antwort auf Larry Ellissons Witze über die zurückliegende Führungskrise bei SAP zu verstehen. SAP hatte sich im Februar 2010 von seinem erfolglosen Vorstandschef Léo Apotheker getrennt und die Doppelspitze mit McDermott und Jim Hagemann Snabe eingesetzt. Oracle-Chef Larry Ellison hatte dazu im März 2010 gesagt: "SAP liegt bei der Zahl der Vorstandsvorsitzenden für dieses Jahr klar vor uns: Sie haben schon den dritten und den vierten angekündigt, während wir nur einen hatten."

SAP setze auf drei Produktlinien, erklärte McDermott der New York Times. Dies seien Unternehmensanwendungen, Business Intelligence und mobile Unternehmensanwendungen. SAP will Softwaretools für Entwickler herausbringen, damit diese eigene mobile SAP-Applikationen programmieren könnten. "Was Apple auf dem Markt für Endkunden gemacht hat, machen wir für Business-Applikationen", so McDermott.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Noch einer... 13. Sep 2010

Oracle als Komplettanbieter zu sehen, geht an der Realität vorbei. Sie integrieren ihre...

PH 11. Sep 2010

SAP hat sich etabliert. Doch wie viele Firmen würden gerne auf die teuren Lizenzmodelle...

Gary Ellison 11. Sep 2010

das im Text weit unten noch unser geliebtes Fabelunternehmen APPLE erwähnt wird! Apple...

SvenS 10. Sep 2010

Viel merkwürdiger finde ich, dass der Manager gegen die Bedingungen für seine Abfindung...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /