Evernote

Clippingfunktion als Websitebutton

Die Online-Notizzettel-Verwaltung Evernote hat eine Funktion für Webseitenbetreiber vorgestellt, die ihren Besuchern erlaubt, ausgewählte Artikel mit einem Knopfdruck in die Notizzettelsammlung zu übernehmen. Bislang musste der Anwender mit Browsererweiterungen und der Zwischenablage arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Evernote: Clippingfunktion als Websitebutton

Die Funktion namens "Evernote Site Memory" versteht sich als Ergänzung zu anderen Sharing-Buttons wie Facebook Like oder dem Tweet-Button. Diese sollen den Traffic auf der Webseite erhöhen, Evernote Site Memory soll für eine stärkere und nachhaltigere Leserbindung sorgen.

  • Evernote Site Memory
Evernote Site Memory
Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x) mit Know-How in SD/WM/PP/QM
    über duerenhoff GmbH, Bonn
  2. IT System Engineer (m/w/d) Technische Produktbetreuung
    KDO Service GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Um Site Memory zu implementieren, muss ein Codestück auf den eigenen Webseiten integriert werden, das den Site-Memory-Button mit Evernote-Logo einblendet. Klickt der Anwender auf diesen Button, öffnet sich ein neues Browserfenster und fragt nach den Logindaten zu Evernote. Site Memory schlägt dann einen Notizzettel und Schlagwörter vor, die der Anwender auch abändern kann. Wer will, kann sich eine Notizenhistorie zu aktuellen Websites anzeigen lassen.

Websitebetreiber können optional an einem Affiliate-Programm teilnehmen, wenn sich neue Nutzer für den kostenpflichtigen Premiumservice von Evernote entscheiden. In diesem Falle gibt es 10 US-Dollar.

Ein Implementierungsbeispiel wurde im Blog "Ron's Evernote Tips" veröffentlicht. Die Dokumentation ist ebenfalls online verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  2. Fulfillment: Amazon erhöht die Gebühren für externe Händler
    Fulfillment
    Amazon erhöht die Gebühren für externe Händler

    Eine Feiertagsgebühr trifft Millionen Drittanbieter bei Amazon. Die Preiserhöhung bezieht sich aber bisher nur auf die USA und Kanada.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /