Sinar

Digitales Rückteil bewegt Sensor pixelweise

Sinar hat mit dem Evolution86 H ein digitales Rückteil angekündigt, das eine Auflösung von 48,8 Megapixeln erreicht. Es kann im sogenannten 4-Shot-Modus den Sensor pixelweise bewegen. So soll eine höhere Bildqualität erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Sinars neues Rückteil sorgt bei der 4-Shot-Funktion dafür, dass die CCD-Chip-Pixelmatrix dreimal von einer Belichtung zur nächsten um genau eine Pixelrasterweite seitlich beziehungsweise in der Höhe so verschoben wird, dass jeder Bildpunkt von jeder Grundfarbe erfasst wird (Rot, Blau, 2x Grün).

  • Sinar Evolution86 H
Sinar Evolution86 H
Stellenmarkt
  1. IT-Administrator mit Schwerpunkt Elektronische Akte (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, verschiedene Standorte
Detailsuche

Allerdings ist diese Aufnahmefunktion nur bei unbewegten Motiven sinnvoll. So sollen Moiré-Effekte reduziert werden. Wer will, kann natürlich auch Fotos ohne sich bewegenden Sensor aufnehmen. Der Sensor misst 48 x 36 mm und erreicht eine Auflösung von 8.082 x 6.042 Pixeln. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 50 bis 800.

Mit Hilfe von Adaptern kann Sinars Evolution86 H an unterschiedliche Kameraplattformen angeschlossen werden. Der Hersteller bietet Adapter für Sinar p3, Sinar Hy6, Mamiya RZ 67, RB 67, 645 AFD Pro, Fuji GX 680, Contax 645, Hasselblad V und H an. Neben einem Lüfter ist auch ein Peltier-Element zur Kühlung eingebaut. Weitere technische Details zum Evolution86 H stehen noch aus.

Das neue Rückteil soll im Oktober 2010 auf den Markt kommen und rund 21.400 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dada 10. Sep 2010

Geh halt nach Dresden und lass die einen richtigen Sensor für dich Herstellen. Wunder...

bambi 10. Sep 2010

Yep, hab ich bei meiner Ausbildung vor 11(!) Jahren schon gesehen. Allerdings nicht mit...

bitte weitergehen 10. Sep 2010

Gibts dazu auch Vergleichsbilder, damit man sehen kann, ob das wirklich so viel toller...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
    Leistungsaufnahme
    Effizienz muss man auch wollen

    Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
    Ein IMHO von Martin Böckmann

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /