Abo
  • IT-Karriere:

Sinar

Digitales Rückteil bewegt Sensor pixelweise

Sinar hat mit dem Evolution86 H ein digitales Rückteil angekündigt, das eine Auflösung von 48,8 Megapixeln erreicht. Es kann im sogenannten 4-Shot-Modus den Sensor pixelweise bewegen. So soll eine höhere Bildqualität erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Sinars neues Rückteil sorgt bei der 4-Shot-Funktion dafür, dass die CCD-Chip-Pixelmatrix dreimal von einer Belichtung zur nächsten um genau eine Pixelrasterweite seitlich beziehungsweise in der Höhe so verschoben wird, dass jeder Bildpunkt von jeder Grundfarbe erfasst wird (Rot, Blau, 2x Grün).

  • Sinar Evolution86 H
Sinar Evolution86 H
Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Allerdings ist diese Aufnahmefunktion nur bei unbewegten Motiven sinnvoll. So sollen Moiré-Effekte reduziert werden. Wer will, kann natürlich auch Fotos ohne sich bewegenden Sensor aufnehmen. Der Sensor misst 48 x 36 mm und erreicht eine Auflösung von 8.082 x 6.042 Pixeln. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 50 bis 800.

Mit Hilfe von Adaptern kann Sinars Evolution86 H an unterschiedliche Kameraplattformen angeschlossen werden. Der Hersteller bietet Adapter für Sinar p3, Sinar Hy6, Mamiya RZ 67, RB 67, 645 AFD Pro, Fuji GX 680, Contax 645, Hasselblad V und H an. Neben einem Lüfter ist auch ein Peltier-Element zur Kühlung eingebaut. Weitere technische Details zum Evolution86 H stehen noch aus.

Das neue Rückteil soll im Oktober 2010 auf den Markt kommen und rund 21.400 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. (-78%) 6,50€
  3. 27,99€

dada 10. Sep 2010

Geh halt nach Dresden und lass die einen richtigen Sensor für dich Herstellen. Wunder...

bambi 10. Sep 2010

Yep, hab ich bei meiner Ausbildung vor 11(!) Jahren schon gesehen. Allerdings nicht mit...

bitte weitergehen 10. Sep 2010

Gibts dazu auch Vergleichsbilder, damit man sehen kann, ob das wirklich so viel toller...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

      •  /