Abo
  • Services:

Sinar

Digitales Rückteil bewegt Sensor pixelweise

Sinar hat mit dem Evolution86 H ein digitales Rückteil angekündigt, das eine Auflösung von 48,8 Megapixeln erreicht. Es kann im sogenannten 4-Shot-Modus den Sensor pixelweise bewegen. So soll eine höhere Bildqualität erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Sinars neues Rückteil sorgt bei der 4-Shot-Funktion dafür, dass die CCD-Chip-Pixelmatrix dreimal von einer Belichtung zur nächsten um genau eine Pixelrasterweite seitlich beziehungsweise in der Höhe so verschoben wird, dass jeder Bildpunkt von jeder Grundfarbe erfasst wird (Rot, Blau, 2x Grün).

  • Sinar Evolution86 H
Sinar Evolution86 H
Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. Forever Digital GmbH, Hamburg

Allerdings ist diese Aufnahmefunktion nur bei unbewegten Motiven sinnvoll. So sollen Moiré-Effekte reduziert werden. Wer will, kann natürlich auch Fotos ohne sich bewegenden Sensor aufnehmen. Der Sensor misst 48 x 36 mm und erreicht eine Auflösung von 8.082 x 6.042 Pixeln. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 50 bis 800.

Mit Hilfe von Adaptern kann Sinars Evolution86 H an unterschiedliche Kameraplattformen angeschlossen werden. Der Hersteller bietet Adapter für Sinar p3, Sinar Hy6, Mamiya RZ 67, RB 67, 645 AFD Pro, Fuji GX 680, Contax 645, Hasselblad V und H an. Neben einem Lüfter ist auch ein Peltier-Element zur Kühlung eingebaut. Weitere technische Details zum Evolution86 H stehen noch aus.

Das neue Rückteil soll im Oktober 2010 auf den Markt kommen und rund 21.400 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. ab 349€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 106,34€ + Versand

dada 10. Sep 2010

Geh halt nach Dresden und lass die einen richtigen Sensor für dich Herstellen. Wunder...

bambi 10. Sep 2010

Yep, hab ich bei meiner Ausbildung vor 11(!) Jahren schon gesehen. Allerdings nicht mit...

bitte weitergehen 10. Sep 2010

Gibts dazu auch Vergleichsbilder, damit man sehen kann, ob das wirklich so viel toller...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /