Abo
  • Services:

JDK 7

Veröffentlichung verzögert sich mindestens bis Mitte 2011

Der Veröffentlichungstermin der kommenden Version 7 des Java Developer Kit verzögert sich um mindestens ein halbes Jahr bis Mitte 2011. Die Verzögerung erstand durch die Übernahme von Sun durch Oracle und die noch nicht integrierten Projekte Lambda und Jigsaw.

Artikel veröffentlicht am ,
JDK 7: Veröffentlichung verzögert sich mindestens bis Mitte 2011

Java-Entwickler müssen sich noch mindestens ein halbes Jahr gedulden, bis das Java Developer Kit 7 (JDK) veröffentlicht wird. Das gab Mark Reinhold, Verantwortlicher für das Projekt bei Oracle in seinem Blog bekannt. Danach verzögert vor allem die Übernahme von Sun durch Oracle den Erscheinungstermin.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel, Altenholz
  2. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart

Die beiden Projekte Lambda und Jigsaw seien noch nicht so weit fertig, dass sie mit JDK 7 veröffentlicht werden könnten, so Reinhold, obwohl gegenwärtig mehr Oracle-Entwickler daran arbeiteten als zuvor. Auch fehlten noch einige Komponenten aus dem Coin-Projekt.

Inzwischen stehen zwei Alternativen zur Veröffentlichung zur Verfügung: Mit Plan A sollen die fehlenden Projekte in die finale Version 7 integriert werden, der Veröffentlichungstermin soll dann Mitte 2012 sein. Alternativ soll mit Plan B Version 7 ohne die fehlenden Komponenten vorzeitig Mitte 2011 erscheinen. Die übernächste Version JDK 8 soll dann Lambda, Jigsaw und die Coin-Komponenten enthalten und Ende 2012 freigegeben werden.

Noch ist offiziell keine Entscheidung gefallen, allerdings tendieren die Verantwortlichen bei Oracle laut Reinhold zu Plan B.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Martin Wildam 11. Sep 2010

Ich finde, die Sache mit dieser Klage ist noch ziemlich unklar. Daß JavaFX bei 1.3 noch...

Martin Wildam 11. Sep 2010

Es ist ja irgendwie klar, daß durch diese Mega-Übernahme, wo es auch viele personelle...

feingeist 10. Sep 2010

Der vernünftigste Beitrag hier bis jetzt. Stimmt 100%. Allein, wenn man den Finanz-Sektor...

ulek 10. Sep 2010

Wo ist das Problem?

Zentri 10. Sep 2010

Java kommt von Sun und Oracle Javascribt ist wie EmacsGuru sagt was anderes und wird von...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /