Abo
  • Services:

iOS

Apple lockert Einschränkungen für Entwickler

Apple passt mit sofortiger Wirkung seine iOS-Entwickler-Richtlinien an und zieht einige Anfang 2010 eingeführte Einschränkungen zurück. Zudem veröffentlicht Apple erstmals seine internen Richtlinien für die Zulassung zum App Store.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS: Apple lockert Einschränkungen für Entwickler

Anfang 2010 hatte Apple die Lizenzbedingungen für iOS-Entwickler verändert und unter anderem die Verwendung von Entwicklerwerkzeugen eingeschränkt, was zu heftigen Diskussionen führte. Damals hatte Apple festgelegt: "Applikationen müssen ursprünglich in Objective-C, C, C++ oder Javascript, wie es von der Webkit-Engine des iPhone OS ausgeführt wird, geschrieben sein, und nur Code, der in C, C++ und Objective-C geschrieben ist, darf direkt mit den dokumentierten APIs kompiliert oder verlinkt werden (beispielsweise sind Applikationen, die gegen die dokumentierten APIs über eine zwischengeschaltete Übersetzung oder Kompatibilitätsschicht oder -werkzeug gelinkt sind, verboten)."

Stellenmarkt
  1. Next Level Integration GmbH, Leipzig, Köln, Rostock
  2. Landeshauptstadt München, München

Diese Änderung nimmt Apple mit sofortiger Wirkung zurück und passt ebenfalls mit sofortiger Wirkung die Abschnitte 3.3.1, 3.3.2 und 3.3.9 seines iOS-Developer-Program-Lizenzabkommens an. Insbesondere hebt es alle Beschränkungen hinsichtlich der Verwendung von Entwicklungswerkzeugen zum Entwickeln von iOS-Applikationen auf, "so lange die dadurch entstehenden Apps keinen Code herunterladen".

App Store Review Guidelines

Auch in einem zweiten, oft kritisierten Punkt geht Apple auf seine Kritiker zu: Das Unternehmen veröffentlicht erstmals die Richtlinien, die beim Prüfen einer App für die Zulassung im App Store angewandt werden. Die App Store Review Guidelines sollen Entwicklern helfen zu verstehen, wie Apple eingereichte Apps prüft.

Darüber hinaus bietet Apple ein Formular an, mit dem Entwickler, deren Applikationen abgelehnt wurden, Einspruch einlegen und weitere Details zur Funktion ihrer Applikationen einreichen können.

Letztendlich will Apple damit dem Argument begegnen, Applikationen würden willkürlich abgelehnt und Investitionen in eine Entwicklung von iOS-Applikationen seien entsprechend unsicher. In einem Punkt, der vor allem für Verlage relevant ist, aber bleibt Apple hart: Entwickler dürfen ohne explizite Erlaubnis von Apple keine weiteren Funktionen oder Inhalte für eine Applikation freischalten, es sei denn, sie verwenden dafür Apples Funktion für In-App-Verkäufe.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

sumisu 17. Sep 2010

Nettes Beispiel für die althergebrachte Problematik: Das bringt zwar viel Freiheit mit...

BeerFlash 10. Sep 2010

will ich nicht - oder hatte ich das irgendwo geschrieben? Nein, ich hab nen Job und bin...

Der Erklärbär 10. Sep 2010

In Deutschland kann es keine (rechtlich gültige) AGB geben die mir "verbietet...

ichundso 10. Sep 2010

Was unterscheidet denn Actionscript von einer anderen Programmiersprache? Ich kann mir...

Statistik-Copy... 10. Sep 2010

Kein Wunder, da Android auf jedem 2. Gerät drauf ist ;)


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /