Javascript

YUI reagiert auf Berührungen

Das Javascript-Framework von Yahoo bringt in der Version 3.2.0 Unterstützung für die Gestensteuerung und Touch-Events mit. Internet-Explorer-spezifischer Code wurde aus dem DOM in separate Module ausgelagert, um die Geschwindigkeit zu steigern.

Artikel veröffentlicht am ,
Javascript: YUI reagiert auf Berührungen

Die aktuelle Version 3.2.0 des Javascript-Frameworks von Yahoo YUI bietet Funktionen für Berührungseingaben und die Gestensteuerung. Die sogenannten Touch-Events registrieren beispielsweise Eingaben über die Ereignisse touchstart sowie touchend. Im Modul Gestures haben die Entwickler die beiden Gesten Flick und Move untergebracht. Beide sollen durch Berührung, aber auch durch die Maussteuerung ausgelöst werden können.

  • YUI mit Touch-Funktion
YUI mit Touch-Funktion
Stellenmarkt
  1. Developer SAP Sales Cloud/SAP Service Cloud (d/m/w)
    INTENSE AG, Köln, Würzburg, Saarbrücken, Leipzig
  2. Produktmanagerin / Produktmanager (m/w/d) Online / Offline
    Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung | Abteilung 1 Referat 12, München
Detailsuche

Für komplexere Gesten wie das Wischen müssen Programmierer indes noch selbst auf die zur Verfügung gestellten Ereignisse gesturemovestart, gesturemove und gesturemoveend zugreifen und sie mit dem ebenfalls neuen Funktion Transition kombinieren. Das Transition-Modul funktioniert browserübergreifend und verwendet Hardwarebeschleunigung, wenn sie verfügbar ist.

Browserspezifischer Code wurde aus dem zentralen DOM ausgelagert und in zusätzliche Module integriert, um die Leistung zu erhöhen. Vor allem Code, der spezifisch für den Internet Explorer nötig ist, wurde ausgelagert. Zusätzlich bietet die aktuelle Version auch eine Vorabversion der Komponente CSS-Grids, mit der Webseiten vertikal in feste Abschnitte unterteilt werden können.

Weitere neue Funktionen samt Beispielen haben die Entwickler auf einer Blogseite zusammengefasst. Dort steht auch das Framework zum Download zur Verfügung. YUI wird unter einer BSD-Lizenz veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /