Abo
  • IT-Karriere:

Need for Speed World

Ich will mein Geld zurück!

Need for Speed World ändert das Bezahlmodell. Sämtliche Spieler erhalten sofortigen Zugang zu allen Autos und Strecken und dürfen bis zur Levelgrenze 50 Erfahrungspunkte sammeln. Käufer des Starter Packs fühlen sich betrogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Need for Speed World: Ich will mein Geld zurück!

Unzufriedene Käufer und schlechte Testergebnisse haben Electronic Arts wohl dazu bewogen, ihr Onlinerennspiel Need for Speed World zukünftig komplett gratis anzubieten. Auch das Fazit des Tests von Golem.de lautete: "In der vorliegenden Form lohnt es sich nur für Einsteiger, kurz mal kostenlos reinzuschnuppern."

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Spieler müssen bald nicht mehr bezahlen, um die Erfahrungsstufen 11-50 zu erreichen, und sie bekommen Zugang zu allen Strecken und Autos. Gleichzeitig kündigt der Hersteller neue Inhalte an, beispielsweise komplexeres Tuning, eine vollkommen neue Stadt und einen kooperativen Verfolgungsmodus mit der Polizei. Ob diese Inhalte kostenpflichtig werden, ist noch nicht bekannt.

  • Autos kosten Spiele-Dollar oder Boost.
  • Die Menüpunkte Steuerung und Interface sind ausgegraut.
  • Die Stadt muss demoliert werden, um die Polizei abzuhängen.
  • Nach den Rennen hagelt es Erfahrung und Spiele-Dollar.
  • Sprünge wie diese sind zu selten im Spiel.
  • Der Talentbaum im Hauptmenü
  • Das Spiel erklärt sich nur in schnöden Textfenstern.
  • Auf der Stadtkarte wird der nächste Event gewählt.
  • Nach einem Event gibt es noch eine Bonuskarte, die ein Extra, Erfahrung oder Geld birgt.
  • Wird die Polizei gerammt, nimmt sie die Verfolgung auf.
  • Der Lobby-Bildschirm vor einem Rennen mit Chat
  • Den Nitroboost kennen Spieler schon aus anderen Need-for-Speed-Teilen.
  • Der Verkehrsmagnet verhilft uns dazu, die Führung zu übernehmen.
  • Der Startbildschirm enthält noch immer den Betaschriftzug.
  • Die Garage in Need for Speed World
Sprünge wie diese sind zu selten im Spiel.

Käufer des Need for Speed World Starter Packs fühlen sich um ihr Geld betrogen. Immerhin haben sie für Privilegien bezahlt, die von nun an jedem Spieler zugänglich sind. Als Entschädigung bietet EA Gratiscodes für drei Leihwagen im Spiel an, den BMW M3 GTR, Lamborghini Gallardo LP560-4 und Audi R8 4.2 FSI Quattro. Das reicht den enttäuschten Käufern aber nicht, einige wollen lohnendere Entschädigungen, andere, wie Niro83Hungary, fordern lauthals ihr Geld zurück.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

Chrissie 13. Sep 2010

Könnt ihr euch mal abgewöhnen ständig immer mit irgendwelchen Marketing-Englisch...

Chrissie 13. Sep 2010

Das ist wie mit den Finanzgesetzen: Für die ehrlichen Bürger einfach nur lästig und...

bliblablub 13. Sep 2010

Meinst du vll GT Prolog ? Ein NFS Prolog ist mir garnet bekannt.

Chrissie 13. Sep 2010

Vor allem lustig, wie Leute sich immer gleich aufregen, wenn einmal das Wort...

laberste 13. Sep 2010

das problem ist, dass deine iq zu niedrig ist und du das problem nicht richtig erkannt...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    •  /