Abo
  • Services:

Opera 10.62

Aktuelle Version beseitigt Windows-Sicherheitsloch

Opera 10.62 steht als Download zur Verfügung und beseitigt ein gefährliches Sicherheitsloch, das nur die Windows-Version des Browsers betrifft. Außerdem wurden Fehlerkorrekturen vorgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera-Logo
Opera-Logo

In der Windows-Version wurde ein Sicherheitsloch von Opera beseitigt, um Binary-Planting-Angriffe künftig zu verhindern. Zudem werden mit Opera 10.62 mehrere Programmfehler beseitigt. So soll die Webseite hotels.com den Browser nicht länger zum Absturz bringen und der Browser soll nicht mehr einfrieren, wenn etwa ein Javascript-Spiel beendet wird. Der Browser wurde zuvor unbeabsichtigt beendet, wenn eine Datei im Link-Panel heruntergeladen wurde - auch dieser Fehler wurde abgestellt.

Stellenmarkt
  1. University of Stuttgart, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Ein Fehler in der Mac-Version von Opera wurde beseitigt, der den Browser ausbremste, wenn viele Lesezeichen abgelegt wurden. Auch die Texteingabe unter Mac OS X 10.4 soll nun wieder in gewohnter Geschwindigkeit ablaufen. Weitere kleinere Programmfehler wurden korrigiert.

Darstellungsfehler in Google Calendar nicht behoben

Auch mit Opera 10.62 gibt es Darstellungsfehler in Google Calendar. Zur Abhilfe kann die Datei Browser.js aus der aktuellen Vorabversion von Opera 10.70 verwendet werden, indem die Datei in das Profilverzeichnis von Opera 10.62 kopiert wird. Dann wird vor allem die Wochen-, Monats- und Tagesansicht in Google Calendar wieder korrekt angezeigt. Dafür ist dann das Layout der Termindetails kaputt, so dass sich diese nicht vernünftig bearbeiten lassen.

Opera 10.62 steht ab sofort kostenlos für Windows, Mac OS X und Linux zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. (-79%) 12,49€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

thomas_ 17. Sep 2010

"OK, Fehler behoben, kompletter reinstall statt update behebt das Problem" Danke, hatte...

Langjähriger... 10. Sep 2010

Eben probiert (WinXP): Opera 10.61 beendet sich auf escaria.com recht schnell wenn man...

Hellseher 10. Sep 2010

Das wollte ich auch nicht als Kritik an Opera zu verstehen geben.

JavaScriptSpieler 10. Sep 2010

Ich muss mich korrigieren. Das _Beenden_ von JavaScript Spielen führt zum Absturz, nicht...

hurricanusperfe... 09. Sep 2010

.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
    2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
    3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

      •  /