Abo
  • Services:

Nexus One

Googles Android-Smartphone ist wieder da

Google bietet das Android Dev Phone alias Nexus One für Entwickler wieder zum Verkauf an. Seit Ende August 2010 war das Android-Smartphone ausverkauft, nachdem das Nexus One rund zwei Wochen vorher erstmals als Entwicklergerät verkauft worden war.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus One: Googles Android-Smartphone ist wieder da

Ende Juli 2010 hatte Google verkündet, dass das Nexus One nicht mehr länger angeboten wird. Aber schon zwei Wochen später machte Google einen Schwenk und verkaufte das Nexus One wieder, nun allerdings nur noch als Entwicklergerät. Seit Ende August 2010 war es dann ausverkauft, nun kann das Nexus One alias Android Dev Phone wieder bei Google bestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Die Entwicklergeräte von Google sind vor allem aus einem Grund interessant: Neue Android-Versionen bietet Google direkt für diese Geräte zum Download an, lange bevor entsprechende Updates für die mitunter baugleichen Geräte in den Versionen der Mobilfunkanbieter zu haben sind. Noch länger dauert es aber dann meist, bis neue Android-Versionen für andere Android-Smartphones erscheinen.

  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
Google Nexus One

Die Android Dev Phones lassen sich nur mit einem kostenpflichtigen Android-Entwicklerkonto bestellen. Diese Registrierung erlaubt die Veröffentlichung von Applikationen im Android Market und kostet 25 US-Dollar. Wird das Nexus One zum Preis von 530 US-Dollar bestellt, kommen nochmals 63,06 US-Dollar Lieferkosten sowie 126,11 US-Dollar Steuern hinzu. Damit kostet das Android-Smartphone ohne Kontogebühr 718,17 US-Dollar, das sind rund 550 Euro. Das quasi baugleiche HTC Desire ist hierzulande günstiger zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra II SSD 480 GB für 95€ und SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 16€)
  2. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  3. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)

Reichi 10. Sep 2010

Wenn man immer von oben herab auf andere sieht (egal ob das nun Apple-Kunden oder Apple...

michis-Smartphone 09. Sep 2010

weis eigentlich jemand was das Google Smartphone kostet wenn es ein US-Bürger (AMI klingt...

mmnb 09. Sep 2010

Die 'nächste' Generation bestimmt nicht. Aktuell sieht es eher nur nach Dual-Core aus...

borstel 09. Sep 2010

Genau, warum sollte Google da Werbung machen. Die Handyhersteller sollten eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
    2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /