Abo
  • Services:

Groupware

Open-Xchange verbessert Zugang zu E-Mail-Diensten

Mit der aktuellen Version 6.18 soll die Groupware Open-Xchange weiter an soziale Netzwerke und weitere Internetdienste angebunden werden. Zudem wurde das Login erleichtert, neue Oxtender-Versionen für Microsofts Outlook und Mac OS X wurden eingepflegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Groupware: Open-Xchange verbessert Zugang zu E-Mail-Diensten

Open-Xchange erweitert in der Version 6.18 den Zugang zu E-Mail-Providern, indem nicht nur E-Mails, sondern auch dort abgelegte Kontaktdaten importiert werden können. Die neue Funktion kann mit den Providern GMX, MSN oder T-Online verwendet werden. Für abonnierte Dienste erstellt Open-Xchange automatisch eine entsprechende Ordnerstruktur. Beim Empfang neuer E-Mails blinkt ein Browsertab.

  • Open-Xchange
  • Open-Xchange
  • Open-Xchange
  • Open-Xchange
  • Open-Xchange
Open-Xchange
Stellenmarkt
  1. McFIT GMBH, Berlin
  2. Grand City Property, Berlin

Über neu veröffentlichte Dokumente kann über das Kontextmenü per E-Mail informiert werden. Empfänger können die E-Mails ebenfalls per Mausklick abonnieren. Im Kalender eingetragene private Termine können ohne Detailangabe für alle sichtbar gemacht und Termine über das Kontextmenü im iCalender-Format exportiert werden. Die VoIP-Funktion speichert alle ein- und ausgehenden Anrufe in einer Chronik, die verschiedene Sortiermöglichkeiten bietet.

Login-Informationen können auf einem lokalen Rechner als Cookies gespeichert werden, um automatisch Zugang zum Open-Xchange-Server zu erhalten. Mit einer weiteren Option kann die Gültigkeitsdauer der beiden Cookies festgelegt werden.

Der Open-Xchange-Server kostet im Abonnement 875 Euro im Jahr inklusive Updates und Support. Die Lizenz enthält die Nutzungsrechte für 25 Benutzer. Eine vollständige Liste aller Neuerungen ist in einer PDF-Datei zusammengefasst. Eine Onlinedemo steht ebenfalls bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

guckt golem 11. Sep 2010

"Die Elektro-Golf7-H4-SelfServiceTaxis in den Stadtteilen ist kostenlos für Harz4...

ajnud 10. Sep 2010

Also bei funktioniert der Link, ist jedoch noch die alte Version installiert. Hab es mir...

triopod 09. Sep 2010

Naja - Quassum hat Potential, ist aber weder bei Integration noch von den Funktionen...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /