Ganze Plattformen auch für Handys

Die Basis für Atom-Phones dürfte neben der Eigenentwicklung Meego auch Android sein, denn: Wenn Intel und Google das schlanke Betriebssystem schon auf x86 für Fernseher angepasst haben, ist der Schritt zu mobilen Anwendungen nicht weit. Bei den bisher verkauften Android-Smartphones kommen diverse ARM-SoCs zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Head of Engineering (m/w/d) Software Development
    Quentic GmbH, Berlin
  2. Agile Software-Tester (m/w/d)
    TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
Detailsuche

Auch Intels jüngste Übernahme der Mobilfunksparte von Infineon ist dabei sehr wichtig für Intel. Paul Otellini betonte, dass sein Unternehmen auch in Zukunft den Gedanken der "Plattform" verfolgen wolle. Bei den Notebooks hat das bereits gut geklappt: Was seit 2003 als "Centrino" vermarktet wird, hat CPU, Chipsatz und WLAN-Modul von Intel. Für andere Hersteller bleibt da wenig Platz, denn die vor allem im Consumergeschäft wichtigen Werbekostenzuschüsse gibt es nur für die Intel-Logos - und der Centrino-Aufkleber bleibt verwehrt, wenn beispielsweise ein anderes WLAN-Modul im Notebook steckt.

Dass Intel mit seiner anderen aktuellen Übernahme, dem Kauf von McAfee, 60 Prozent mehr als den Börsenwert bezahlt hat, begründete Otellini ebenfalls. Seiner Meinung nach sind viele Aktien derzeit unterbewertet. Wer, wie Intel, noch Barreserven hat, kann günstig einkaufen. Der Deal wurde folglich auch durch direkte Bezahlung und nicht durch Aktientausch abgewickelt.

Zwei Übernahmen bei einer gleichzeitigen Gewinnwarnung - das geht dem Intel-CEO zufolge ebenfalls, wenn das Kerngeschäft stabil ist. Die jüngste Warnung begründet Paul Otellini mit einer überraschenden Kaufzurückhaltung bei Endverbrauchern, mit Geschäftskunden sollen die Geschäfte dagegen prächtig laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Paul Otellini: Intel will erst die Fernseher, dann die Smartphones
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nachfolger von Windows 10
Dinge, die es in Windows 11 nicht mehr geben wird

Bei Windows 11 kommt viel Neues hinzu, auf der anderen Seite entfernt Microsoft eine Menge Ballast - eine Übersicht.
Von Oliver Nickel

Nachfolger von Windows 10: Dinge, die es in Windows 11 nicht mehr geben wird
Artikel
  1. Crackonosh: Hacker verstecken Mining-Malware in illegalen Spielekopien
    Crackonosh
    Hacker verstecken Mining-Malware in illegalen Spielekopien

    Experten melden die massenweise Verbreitung von Mining-Malware über illegal kopierte Spiele. Crackonosh bringt den Kriminellen demnach Millionen ein.

  2. Logistik: Hamburger Hafen testet autonom fahrenden Lkw
    Logistik
    Hamburger Hafen testet autonom fahrenden Lkw

    Wie werden Container angemessen zu einem automatisierten Hafenterminal angeliefert? Von einem autonom fahrenden Lkw.

  3. NFC: Gesetzesänderung könnte Apple Pay öffnen
    NFC
    Gesetzesänderung könnte Apple Pay öffnen

    Der Bundesrat hat eine Änderung am Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz beschlossen, die es Banken leichter machen soll, Zugang zu Apples NFC-Schnittstelle zu bekommen.

Kritischer Kunde 09. Sep 2010

Intel wird imo niemals die ARM Architektur mit x86 übertreffen können, schon alleine beim...

Atom-Kern 09. Sep 2010

ich bin froh, dass mein TV wenigstens ohne anzustürzen läuft... "...dient Intels CE-Serie...

asdfsdfsad 09. Sep 2010

Intel + Studie = Lüge/Fälschung war immer so, ist so und wird vermutlich auch bis auf...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Trust Gaming Audio-Zubehör • Kaspersky Flash Sale: 60% Rabatt auf Security-Programme [Werbung]
    •  /