Abo
  • Services:

iTunes 10

Lösbare Mediaserver-Probleme

Seit dem Update auf iTunes 10 können viele Nutzer nicht mehr auf ihre auf Netzwerkspeichern (NAS) liegende Musiksammlung zugreifen. Nun sind Entwickler von Mediaservern und NAS-Plugins dabei, das zu ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes 10: Lösbare Mediaserver-Probleme

Seit der Version 10 ist iTunes wählerischer, wenn es um den Zugriff auf Netzwerkspeicher geht. Die Musiksammlung wird anders als bei der Vorgängerversion nicht mehr angezeigt, so dass keine Wiedergabe mehr möglich ist.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Das auch im Apple-Diskussionsforum diskutierte Problem betrifft NAS verschiedener Hersteller, unter anderem auch Geräte von Netgear, QNAP und Synology.

Der Maintainer eines der betroffenen Mediaserver, dmapd, vermutete im Apple-Forum, dass iTunes 10 weniger fehlertolerant beim Umgang mit Apples Digital Audio Access Protocol (DAAP) ist. Server müssten seiner Analyse nach nur die Frage nach dem Medientyp bei einer Abfrage korrekt beantworten. Zuvor sei iTunes im Zweifelsfall einfach von Musik ausgegangen.

Mittlerweile sind die ersten Codezeilen und Patches aufgetaucht, mit denen sich beispielsweise die iTunes-Kompatibilität von dmapd oder dem Firefly Media Server (mt-daapd) wieder herstellen lässt.

Das lässt darauf schließen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch die Firmware oder Plugins betroffener Netzwerkspeicher aktualisiert werden - und dann auch mit iTunes 10 zusammenarbeiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

atschi 05. Jan 2011

Du hast wohl nur Apple Hardware, dann gibts wohl auch keine Probleme mit der Software...

AnonymousCow 09. Sep 2010

Im moment spricht eigentlich genau die Tatsache, dass es nicht geht, für eine iTunes...

iOS4Ever 09. Sep 2010

Nein, Andy. Aber Danke :)

kopfschüttel1elf 09. Sep 2010

Japp und jetzt? Mein Sony Ericsson Handy wollte ich per blau Zahn an mein win7 anschlie...

hinweiser 247a 09. Sep 2010

Geh mal raus, spielen oder finger drehen und quatsch nicht andere von "leben" voll.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /