Abo
  • Services:

Apple

Sicherheitspatches für Safari 4 und 5

Apple hat Updates für Safari 4 und 5 veröffentlicht, um insgesamt drei gefährliche Sicherheitslecks in dem Browser zu beseitigen. Alle drei Sicherheitslöcher können zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden. Zudem werden einige Programmfehler im Browser beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple: Sicherheitspatches für Safari 4 und 5

Zwei der drei Sicherheitslücken in Safari 4 und 5 gelten sowohl für die Mac- als auch für die Windows-Version der Software. Ein Sicherheitsloch tritt hingegen nur bei der Windows-Version von Safari auf. Damit werden Binary-Planting-Angriffe nun verhindert. In allen drei Fällen kann ein Angreifer darüber beliebigen Programmcode einschleusen und ein fremdes System unter seine Kontrolle bringen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

In Safari wird mit der aktuellen Version außerdem ein Fehler bei der Benutzung von Webformularen beseitigt. In Safari 5 gab es zudem den Fehler, dass Google-Bilder bei installiertem Flash 10.1 nicht korrekt angezeigt wurden. Das Problem soll das Updaten beheben. Zudem nutzt der Browser nun eine verschlüsselte Verbindung zur Extension Gallery.

Safari 4.1.2 sowie Safari 5.0.2 gibt es für Windows und Mac OS X als Download. Zudem wird das Update über die Updatefunktion der Software verteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. 19,99€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 49,95€

Sentino 09. Sep 2010

Hallo, habe mir gerade die Beschreibung des Sicherheitsleck durchgelesen: http://support...

Netspy 09. Sep 2010

… und schon hast du verloren.


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /