• IT-Karriere:
  • Services:

Oracle

Solaris 10 9/10 samt Clustering und IDE veröffentlicht

Oracle hat ein Update für sein Solaris-Betriebssystem mit der Versionsnummer 9/10 veröffentlicht. Parallel dazu wurden auch Solaris Cluster und die dazugehörige Entwicklungsumgebung Oracle Studio aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle: Solaris 10 9/10 samt Clustering und IDE veröffentlicht

Die aktuelle Version 9/10 des Solaris-Betriebssystems bringt vor allem Verbesserungen im Bereich der Virtualisierung und beim Einsatz in Cluster-Umgebungen mit. Mit dem neuen Onlinemanagement für ZFS sollen Kunden Änderungen an der Konfiguration des Dateisystems im laufenden Betrieb vornehmen können. Neue Werkzeuge sollen auch bei der Wiederherstellung von Daten bei Ausfällen helfen.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Netzwerk- und Datenbankoptimierungen sollen den Einsatz von Solaris in Oracle Real Application Clusters (Oracle RAC) verbessern. Für die Solaris-Container bietet Oracle die neue Funktion P2V (Physical to Virtual), um physische Solaris-10-Installationen nahtlos in virtuelle Cluster zu übertragen. Zudem soll die Verlässlichkeit von virtualisierten Solaris-Instanzen in Oracle VM auf Sparc-Maschinen - sogenannten Logical Domains - verbessert worden sein. Patches zum Betriebssystem und den entsprechenden Datenbanken sollen jetzt besser koordiniert und verifiziert werden.

Auch Oracle Solaris Cluster wurde auf Version 3.3 aktualisiert und soll nach wie vor nahtlos Oracle Weblogic Server, Oracles Siebel CRM, MySQL Cluster und Oracle Business Intelligence Enterprise Edition unterstützen. Die entsprechenden Entwicklungswerkzeuge mit dem Namen Oracle Solaris Studio wurden auf Version 12.2 aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

elgooG 08. Sep 2010

Hier gab es beim ersten Update nach der Übernahme so gut wie gar keine Änderungen. Dafür...

elgooG 08. Sep 2010

Muhahahahha :D *Lachend mit nackten Finger auf dich zeig* Ich hoffe inständig für dich...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /