Abo
  • Services:

Fast 100 MBit/s

O2 schaltet LTE-Netz in München früher an

O2 Deutschland hat sein LTE-Pilotnetz in Betrieb genommen und mit nur einem Nutzer eine Übertragungsrate von 93,23 MBit/s im Download erreicht. Der Upload kam auf eine Datentransferrate von 2,28 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
O2s LTE-Testgerät an einem Notebook in München
O2s LTE-Testgerät an einem Notebook in München

O2 hat sein LTE-Pilotnetz in München gestern in Betrieb genommen. Bislang war der Start für das Jahresende 2010 angekündigt gewesen. Bei Downloads sei eine Übertragungsrate von fast 100 MBit/s erreicht worden, erklärte der Mobilfunkbetreiber, der zur spanischen Telefónica gehört. Telefónica-O2-Germany-Sprecher Markus Oliver Göbel sagte Golem.de: "Die 100 MBit/s teilen sich auf die Nutzer auf. Aber da im Pilotnetz nur ein Nutzer eingewählt war, musste auch nichts aufgeteilt werden. So wurden 93,23 MBit/s im Download und 2,28 MBit/s im Upload erreicht. Persönlich habe ich gestern auch Uploadraten bis 50 MBit/s gesehen."

  • O2-LTE-Pilotnetz in München
  • O2-LTE-Pilotnetz in München
  • O2-LTE-Pilotnetz in München
O2-LTE-Pilotnetz in München
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Zu dem Münchner Pilotnetz haben nur Beschäftigte von O2 Germany Zugang. Im Test wurde eine Videokonferenz zwischen den Teilnehmern geschaltet, sagte Göbel. Für Endkunden sei das Netz nicht vor Anfang 2011 verfügbar. Aber auch eine etwas frühere Freigabe ist möglich, wie Golem.de aus dem Unternehmen erfuhr.

Zur kommerziellen Verfügbarkeit von LTE-Endgeräten in Deutschland wollte Göbel keine Prognosen wagen. Auf der Ifa in Berlin seien Endgeräte auf den Messeständen zu sehen, sagte Göbel. Die Hersteller warten auf die großen Bestellungen der Netzbetreiber. "Das muss sich jetzt finden." Die Preise für den Endkunden würden festgelegt, wenn das Investitionsvolumen klar sei.

Für den Aufbau der LTE-Netze sind laut O2 bisher die Ausrüster Huawei und Nokia Siemens Networks die Technikpartner. Es gebe aber noch eine "richtige Ausschreibung", so Göbel.

Landeschef René Schuster erklärte, dass der Konzern durch die kürzlich erworbenen Frequenzen gerüstet sei, um die Kunden deutschlandweit mit mobilem Hochgeschwindigkeitsinternet zu versorgen. "Das zeigen wir mit unserem ersten städtischen Pilotnetz in München sowie drei weiteren Pilotnetzen, die momentan aufgebaut werden."

O2 nutzt in der bayerischen Hauptstadt und in Halle seine Frequenzen im 2,6-Gigahertz-Bereich. In den beiden ländlichen Regionen Ebersberg und Teutschenthal senden die LTE-Pilotnetze auf 800-Megahertz-Frequenzen, die aus der digitalen Dividende stammen. Für die neuen LTE-Pilotnetze würden bestehende Basisstationen umgerüstet, neue Standorte sind nicht geplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

jucs 11. Okt 2010

Was eine Gemeinheit von O2, dass sie sich gegen den Nutzer mit den Naturgesetzen...

ich mag o2... 11. Sep 2010

hier der Grund (immer und immer wieder seufz) Ihre Anfrage konnte nicht bearbeitet werden...

das deutsch 09. Sep 2010

Wenn also NRW nur Düsseldorf und Köln "benennen" tut, muss auch nur dort 90% erreicht...

Ike_natuerlich 09. Sep 2010

Hallo zusammen, ka was du hast. Die einzige schwierigkeit die ich mit O2 in München habe...

hzcnhzdbhfx 09. Sep 2010

ICH weiss, das es glasfaserghettos in nrw gibt, wo unitymedia erst ausgebaut hat, als es...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /