• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiler Browser

Opera Mini 5.1 für Windows Mobile ist da

Opera hat Opera Mini 5.1 für Windows Mobile veröffentlicht. Die neue Version des mobilen Browsers unterstützt Lagesensoren und liefert bessere Ergebnisse auf Displays mit hoher Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiler Browser: Opera Mini 5.1 für Windows Mobile ist da

Wird Opera Mini 5.1 auf Windows-Mobile-Smartphones verwendet, die ein Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln haben, zeigt der Browser die Webseiten nun besser an. Auch das Rendering der Schriften in einer Webseite wurde optimiert. Damit soll die Webseite auf solchen Geräten lesbar sein, ohne in die Seite hineinzoomen zu müssen.

  • Opera Mini 5.1 für Windows Mobile
  • Opera Mini 5.1 für Windows Mobile
  • Opera Mini 5.1 für Windows Mobile - Einstellungen
  • Opera Mini 5.1 für Windows Mobile - Einstellungen
  • Opera Mini 5.1 für Windows Mobile
  • Opera Mini 5.1 für Windows Mobile
  • Opera Mini 5.1 für Windows Mobile
Opera Mini 5.1 für Windows Mobile
Stellenmarkt
  1. QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Besitzt das verwendete Windows-Mobile-Smartphone einen Lagesensor, wird dieser nun auch von Opera Mini berücksichtigt, so dass der Seiteninhalt passend zur Geräteausrichtung automatisch korrekt dargestellt wird. Mit der aktuellen Version kann Opera Mini als Standardbrowser festgelegt werden, so dass alle URLs automatisch in Operas Browser geöffnet werden. Zudem wurden die Einstelloptionen - vor allem für versierte Anwender - erweitert.

Opera Mini nutzt eine Server-Client-Architektur. Dabei werden die Webseiten vor der Übertragung zum Client komprimiert und an das Display des Mobiltelefons angepasst. So sollen Webseiten bei schmaler Bandbreite deutlich schneller geladen werden als in anderen Browsern.

Opera Mini 5.1 kann über m.opera.com direkt vom Windows-Mobile-Smartphone aus installiert werden. Dabei werden Windows Mobile 2003, 5.x sowie 6.x unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ahorn 04. Okt 2010

Ja, das ist bei mir auch so. Schade der Browser scrollt echt fluffig. Aber da muss ich...

The Howler 17. Sep 2010

Ich nutze moementan Opera Mobile 10... Flash 10 ist damit allerdings nicht möglich ;)

prx 09. Sep 2010

Der Opera Mobile kann im Turbo Mode arbeiten, was auch über einen sammelnden...

prx 09. Sep 2010

Anzunehmen. Wobei ich derzeit beide drauf habe und die Opera Mobile Version vorziehe...

Andylee 09. Sep 2010

Also Opera hat sicher nicht die gleichen Ressourcen wie Google, aber abseits vom iPhone...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /