Abo
  • Services:

Debugger

GDB unterstützt D und Symbian-ARM

Der GNU-Debugger GDB unterstützt in der aktuellen Version 7.2 die Programmiersprache D und kann in Symbian-Systemen auf der ARM-Plattform eingesetzt werden. Zusätzlich wurde die Unterstützung für Python deutlich erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Debugger: GDB unterstützt D und Symbian-ARM

Der GNU-Debugger GDB bringt in Version 7.2 eine überarbeitete Unterstützung für Python, indem der Debugger Zugang zu Symbolen, Haltepunkte oder Threads bietet. Für die Fehlersuche in C++-Programmen bietet GDB 7.2 die argumentabhängige Namensauflösung und die Fehlersuche in benutzerdefinierten Operatoren.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Tracepoints werden nach einer Unterbrechung genauer rekonstruiert. Zudem unterstützt GDB 7.2 statische Tracepoints. Entsprechend ist auch der GDB-Server aufgerüstet worden, der zusätzlich schnelle Tracepoints unterstützt. Der Server diagnostiziert auch Windows-64-Bit-Anwendungen. Auch das entfernte Debuggen von Windows- und SymbianOS-Anwendungen wurde verbessert.

Alle Neuerungen, die in die aktuelle Version des GNU-Debuggers eingeflossen sind, haben die Entwickler in einer ausführlichen Newsdatei zusammengefasst. Den Quellcode können Interessierte von den Servern des GNU-Projekts herunterladen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

64 bit 08. Sep 2010

Interessant wäre, das man den Lauf des Programmes traced und nachspielen kann. Daten und...

elgooG 08. Sep 2010

Eigentlich sollte es ja keine Probleme geben, aber ich frage lieber trotzdem mal nach...

Ich stimme der... 08. Sep 2010

Kann er denn endlich mal std::strings und std::listen anzeigen? Als Entwickler der Linux...

nate 08. Sep 2010

Die braucht man für Python aus den gleichen Gründen, aus denen man sie für andere...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /