• IT-Karriere:
  • Services:

Dataviz

Research in Motion kauft sich mobile Office-Software

Research in Motion hat bestätigt, Dataviz, den Hersteller der mobilen Office-Software DocumentsToGo, gekauft zu haben. Die US-Firma soll sich künftig auf die Blackberry-Plattform konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Documents To Go Premium
Documents To Go Premium

Research in Motion kauft den Softwarehersteller Dataviz. "RIM hat einige der Unternehmenswerte von Dataviz und die Mehrheit der Beschäftigten übernommen und will sich auf die Unterstützung der Blackberry-Plattform konzentrieren", erklärte ein Sprecher von Research in Motion dem Blog des Wall Street Journals Digital Daily. "Die finanziellen Bedingungen der Transaktion werden nicht veröffentlicht, aber die Übernahme wird sich nicht wesentlich auf die finanziellen Ergebnisse von RIM auswirken", hieß es. Laut einem Medienbericht lag der Kaufpreis bei 50 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. WAHL GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen

Dataviz hat sich mit der mobilen Office-Software DocumentsToGo einen Namen gemacht. Damit lassen sich auf Smartphones Word, Excel sowie Powerpoint-Dateien öffnen und bearbeiten. DocumentsToGo gibt es für Android, Blackberry, iOS, Maemo, Palm OS sowie Windows Mobile. Erst kürzlich hatte Dataviz verkündet, dass die angekündigte Version von DocumentsToGo für WebOS nicht erscheinen wird.

Dataviz hat seinen Sitz in Milford im US-Bundesstaat Connecticut und wurde 1984 gegründet. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als Anbieter mobiler Office-Kompatibilitätslösungen.

Ende August 2010 hatte Research In Motion die Firma Cellmania übernommen. Cellmania bietet Software an, mit der Mobilfunkunternehmen Onlineshops für Applikationen aufsetzen können. Zu den Kunden gehören die US-Mobilfunkfirmen Sprint, AT&T, Orange und Virgin Mobile USA.

Im April 2010 kaufte Research in Motion QNX Software Systems von Harman International. QNX entwickelte unter anderem das Echtzeitbetriebssystem Neutrino. Mit der Übernahme wollte der Blackberry-Hersteller seine Position im Automobilbereich stärken. Zusammen mit Harman sollten Smartphones mit Audio- und Infotainmentsysteme im Auto enger verzahnt werden.
[von Achim Sawall und Ingo Pakalski]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Fatal3ty 09. Sep 2010

ich bin Blackberry-User und nutze keinen DocumentToGo ;)

droiduser 08. Sep 2010

Ohh schade :( Roadsync Mail und Calendar für Android sind voll toll.

jherbert 08. Sep 2010

Mit Tunnelblick ist alles nicht weiter schlimm. Auf ipad und iphone ist die Software auf...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /