Abo
  • Services:

Dataviz

Research in Motion kauft sich mobile Office-Software

Research in Motion hat bestätigt, Dataviz, den Hersteller der mobilen Office-Software DocumentsToGo, gekauft zu haben. Die US-Firma soll sich künftig auf die Blackberry-Plattform konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Documents To Go Premium
Documents To Go Premium

Research in Motion kauft den Softwarehersteller Dataviz. "RIM hat einige der Unternehmenswerte von Dataviz und die Mehrheit der Beschäftigten übernommen und will sich auf die Unterstützung der Blackberry-Plattform konzentrieren", erklärte ein Sprecher von Research in Motion dem Blog des Wall Street Journals Digital Daily. "Die finanziellen Bedingungen der Transaktion werden nicht veröffentlicht, aber die Übernahme wird sich nicht wesentlich auf die finanziellen Ergebnisse von RIM auswirken", hieß es. Laut einem Medienbericht lag der Kaufpreis bei 50 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. BWI GmbH, Bonn

Dataviz hat sich mit der mobilen Office-Software DocumentsToGo einen Namen gemacht. Damit lassen sich auf Smartphones Word, Excel sowie Powerpoint-Dateien öffnen und bearbeiten. DocumentsToGo gibt es für Android, Blackberry, iOS, Maemo, Palm OS sowie Windows Mobile. Erst kürzlich hatte Dataviz verkündet, dass die angekündigte Version von DocumentsToGo für WebOS nicht erscheinen wird.

Dataviz hat seinen Sitz in Milford im US-Bundesstaat Connecticut und wurde 1984 gegründet. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als Anbieter mobiler Office-Kompatibilitätslösungen.

Ende August 2010 hatte Research In Motion die Firma Cellmania übernommen. Cellmania bietet Software an, mit der Mobilfunkunternehmen Onlineshops für Applikationen aufsetzen können. Zu den Kunden gehören die US-Mobilfunkfirmen Sprint, AT&T, Orange und Virgin Mobile USA.

Im April 2010 kaufte Research in Motion QNX Software Systems von Harman International. QNX entwickelte unter anderem das Echtzeitbetriebssystem Neutrino. Mit der Übernahme wollte der Blackberry-Hersteller seine Position im Automobilbereich stärken. Zusammen mit Harman sollten Smartphones mit Audio- und Infotainmentsysteme im Auto enger verzahnt werden.
[von Achim Sawall und Ingo Pakalski]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Fatal3ty 09. Sep 2010

ich bin Blackberry-User und nutze keinen DocumentToGo ;)

droiduser 08. Sep 2010

Ohh schade :( Roadsync Mail und Calendar für Android sind voll toll.

jherbert 08. Sep 2010

Mit Tunnelblick ist alles nicht weiter schlimm. Auf ipad und iphone ist die Software auf...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
    Kaufberatung
    Der richtige smarte Lautsprecher

    Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
    Von Ingo Pakalski

    1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
    2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
    3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
    "Wir sind überall"

    Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
    Ein Interview von Marc Sauter

    1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
    2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

      •  /