Spam

Facebook schließt Lücke und entfernt Anwendungen

Facebook hat auf die Spamflut reagiert, die einige Anwendungen in dem sozialen Netzwerk ausgelöst hatte. Zum einen wurde eine Sicherheitslücke beseitigt, zum anderen wurden die Facebook-Anwendungen entfernt, die diese ausgenutzt hatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Facebook hat einen Fehler beseitigt, der es Angreifern ermöglichte, mit ihren Anwendungen Schutzmaßnahmen gegen Cross-Site Request Forgery (CSRF) zu umgehen. Diesen Fehler hatten zuvor einige Anwendungen ausgenutzt, indem sie Mails verschickten und Pinnwände mit Werbung zuspammten. Die Nutzer mussten dabei nur auf den Anwendungslink klicken und gaben damit den Anwendungen ohne weitere Abfrage durch Facebook die Erlaubnis, ihre Kontakte mit Spam zu beschicken.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  2. Projektmanager (m/w/d) ERP - Accounting
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Die betreffenden Anwendungen wurden laut Facebooks Sicherheitsinformationen ebenfalls entfernt. Zudem warnte das Unternehmen davor, verdächtige Links in Facebook anzuklicken, selbst wenn sie von Freunden kämen.

Auf All Facebook ist zu lesen, dass als weitere, vermutlich nur temporäre Maßnahme offenbar Links in Facebook-Kommentaren nicht mehr klickbar sind. Das könnte weitere Spamangriffe verhindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Die Autoren... 10. Sep 2010

Grade bei CNBC: Facebook hat mehr Minuten als Google. Das muss nicht notwendig auf...

Die Leistung 09. Sep 2010

Grade bei CNBC: Open University Netherlands hätte gemessen, ob Facebook die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /