Abo
  • Services:

Firefox, Thunderbird und Seamonkey

Patches schließen viele Sicherheitslücken

Für Firefox, Thunderbird und Seamonkey sind Updates erschienen, mit denen zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen werden. Mindestens zehn Sicherheitslecks werden als gefährlich eingestuft und können zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox, Thunderbird und Seamonkey: Patches schließen viele Sicherheitslücken

Mindestens zehn Sicherheitslecks in Firefox, Thunderbird und Seamonkey wurden von den Herstellern als gefährlich eingestuft. Eines dieser Sicherheitslöcher ist für Firefox 3.6.x sowie Thunderbird 3.1.x nicht als gefährlich klassifiziert, weil der Fehler nur zu einem Programmabsturz führt. Gemäß einem Security Bulletin werden gleich mehrere Fehler in der Speicherverwaltung behoben, so dass sich die absolute Menge der geschlossenen Sicherheitslücken nicht bestimmen lässt.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg
  2. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg

Ein gefährliches Sicherheitsloch in Firefox, Thunderbird und Seamonkey betrifft nur die Mac-Version der Applikationen, während ein weiteres Sicherheitsleck in den drei Programmen nur Systeme mit Windows XP betrifft. Damit werden Binary-Planting-Angriffe nun verhindert. Nur in Firefox 3.6.x sowie Thunderbird 3.1.x wurde ein weiteres gefährliches Sicherheitsloch gefunden, über das sich beliebiger Javascript-Code ausführen lässt.

Ein als mittelschwer eingestuftes Sicherheitsleck betrifft Firefox 3.5.x, Thunderbird 3.0.x sowie Seamonkey 2.0.x und kann für eine XSS-Attacke verwendet werden. Drei weitere als mittelschwer, moderat und harmlos eingestufte Sicherheitslücken sind dann wieder in allen Versionen von Firefox und Thunderbird sowie in Seamonkey zu finden und werden mit den Updates beseitigt.

Firefox 3.6.9, Firefox 3.5.12, Thunderbird 3.1.3, Thunderbird 3.0.7 sowie Seamonkey 2.0.7 stehen für Windows, Linux und Mac OS kostenlos als Download zur Verfügung. Die aktuellen Versionen werden über die Updatefunktion der jeweiligen Programme verteilt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

elgooG 18. Sep 2010

Dann teste ihn doch! Die letzten beiden Beta-Versionen laufen bei mir bereits stabiler...

andreasm 12. Sep 2010

Bei mir funktioniert die Update-Funktion auf mehreren Computern diesmal nicht. Sowohl von...

laberkopp 08. Sep 2010

man bekommt einen hinweis als eingeschränkter user.ff hat sich gerade eben bei mir gemeldet.

dgfsdsd 08. Sep 2010

ja, genau... Also bei mir ist erst übermorgen Freitag.


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /