Abo
  • Services:

Terratec

Neue Noxon-Internetradios

Terratec hat eine Reihe neuer Noxon-Internetradios angekündigt. Sie sollen vom Klang, der Bedienung und dem Design her besser sein als ihre Vorgänger - außerdem bringt Terratec sein erstes Internetradio im Hi-Fi-Format.

Artikel veröffentlicht am ,
Terratec: Neue Noxon-Internetradios

Insgesamt hat Terratec fünf neue Noxon iRadios auf der Ifa 2010 präsentiert. Als Nachfolger des Noxon iRadio respektive dessen Noxon-90elf-Variante verfügen das iRadio 300 und iRadio 360 über eine höhere Displayauflösung, es gibt weiterhin fünf Favoritentasten für Internetradiosender und Anschlüsse für Kopfhörer und externe Lautsprecher. Das iRadio 360 kann mit externen Lautsprechern im Unterschied zum iRadio 300 auch Stereo liefern statt nur Mono. Den Preis des iRadio 300 gibt Terratec mit 169 Euro und den des iRadio 360 mit 199 Euro an.

  • Noxon iRadio 300 (Bild: Terratec)
Noxon iRadio 300 (Bild: Terratec)

Mit Stereo und Subwoofer

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Paderborn
  2. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg

Beim Noxon iRadio 500 ist ein 2.1-Kanal-Lautsprechersystem gleich integriert und es kommt ein Farbdisplay mit einer Bilddiagonalen von 3,4 Zoll (8,8 cm) zum Einsatz. Das Noxon iRadio 700 entspricht dem 500er, verfügt aber zusätzlich noch über eine Dockingstation für iPod und iPhone, die bei der Wiedergabe auch gleich aufgeladen werden. Über einen USB-Anschluss können auch USB-Sticks und externe Festplatten als Musikquellen angeschlossen werden. Über Line-Out oder den Digitalausgang findet das iRadio 700 auch Anschluss an die Stereoanlage. Das iRadio 500 soll 299 Euro kosten und das iRadio 700 für 399 Euro verkauft werden.

A540 fürs Hi-Fi-Rack

Ohne Lautsprecher, aber dafür im Hi-Fi-Format (43 cm/19 Zoll) kommt das Noxon A450. Das Internetradio ist für die Integration in bestehende Anlagen gedacht, verfügt über Favoritentasten und auch über einen digitalen Ausgang. Den Preis gibt Terratec mit 249 Euro an.

Auf der Ifa 2010 konnte Terratec in Halle 12 von den Geräten bereits lauffähige Prototypen zeigen. Die fertigen Geräte sollen im November oder Dezember 2010 auf den Markt kommen. Alle werden mit einer Ethernet-Schnittstelle und WLAN aufwarten. Weitere technische Details sollen erst im Oktober 2010 bekanntgegeben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€

Frank 77 03. Okt 2010

Ich habe gestern mit einem gesprochen der bis vor kurzen für Noxon / Terratec gearbeitet...

Amazone 09. Sep 2010

Für unter 70 € bekommt man auch schon die Geräte von IPdio, über deren Qualität weiß ich...

Küchenchef 09. Sep 2010

Danke für die Antworten! Ich bin letztlich über das Philips NP 2900 gestolpert, was ich...

Satan 08. Sep 2010

letzteres kann ich sowas von bestätigen. Außerdem höre ich gerne Musik über meinen...

daybreaker 08. Sep 2010

öhm... hier stimmt das zitat nicht ganz... liegt wohl auch daran dass ein teil gelöscht...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
    SpaceX
    Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

    Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

      •  /