Abo
  • Services:

Samsung

Überarbeitete Multifunktionsgeräte mit Tempo

Samsung hat seine Monolaser-Multifunktionsdrucker-Serie überarbeitet und stellt in der Kategorie SCX-3200 drei neue Modelle vor. Sie drucken, scannen und kopieren. Mit WLAN ist allerdings nur eines der Geräte ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Modelle erreichen eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 16 Seiten in der Minute bei einer durch Kantenglättung erreichten Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi und real 600 dpi. Die erste Seite soll nach rund 8,5 Sekunden im Papierausgabefach liegen, wenn der Drucker aus dem Standby heraus angesprochen wird.

  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
  • Samsung SCX-3200
Samsung SCX-3200
Stellenmarkt
  1. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Bechtle AG, deutschlandweit

Der Unterschied zwischen dem SCX-3200 und dem SCX-3205 ist schnell erklärt. Während der SCX-3200 über ein hellbraunes Bedienfeld verfügt, ist sein Zwillingsmodell schwarz. Der Scanner aller Modelle dieser Serie kommt auf eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi, wobei Kopien auf 600 x 600 dpi beschränkt sind.

Beim SCX-3205W kann auch über WLAN gedruckt werden, während ansonsten nur USB 2.0 vorhanden ist. Die Geräte besitzen eine sogenannte Soft-Power-Taste, mit der der Energiesparmodus manuell aktiviert werden kann. Das Betriebsgeräusch gibt Samsung mit unter 49 dB(A) an.

Die SCX-3200-Serie misst 388 x 299 x 234 mm und benötigt im Standby-Modus 36 Watt und im Sleepmodus 4 Watt. Der Toner hat eine Reichweite von 1.500 Seiten (ISO 19752). Im Lieferumfang befindet sich wie so häufig eine nur halbvolle Kartusche.

Die Samsung-Multifunktionsgeräte SCX-3200 und SCX-3205 sollen jeweils rund 170 Euro kosten, für den SCX-3205W mit WLAN-Funktion sind 220 Euro fällig. Die Modelle SCX-3200 und SCX-3205W sollen schon im September 2010, die SCX-3205-Variante ab November 2010 verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

santalaus 08. Sep 2010

Das stimmt so nicht. Ganz wichtig für den HErsteller sind die veränderungen an den neuen...

iPrintPro 08. Sep 2010

Ja! In der nächsten Version geht dann auch Kleenex und Bounty. Kauf Dir das Teil und...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /