Spielestatistik

Nur die Hälfte hat Mass Effect 2 durchgespielt

Mass Effect 2 hatte gute Wertungen - aber es wurde nur von der Hälfte der Käufer durchgespielt. Die von Bioware erhobenen Statistiken zeigen aber auch, dass es echte Fans gibt und dass die Soldatenklasse am beliebtesten war. Diese Erfahrungen sollen in den Nachfolger einfließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielestatistik: Nur die Hälfte hat Mass Effect 2 durchgespielt

Wer sich schon einmal gefragt hat, welche Daten Spielehersteller speichern, bekommt von Bioware nun interessante Antworten. Der für komplexe Rollenspiele bekannte Entwickler hat der US-amerikanischen Spieleseite IGN Auskunft über ein paar Statistiken gegeben. Die Daten gingen dabei alle anonym an Bioware über das Internet, während Spieler das Universum retteten.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    Sollers Consulting GmbH, Köln
  2. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

Bioware hat die interessantesten Fakten in einer Grafik dargestellt. Demnach war der Techniker die unbeliebteste Klasse. Und selbst alle anderen Klassen zusammen wurden nicht so häufig gewählt wie der Soldat. Die 50 Prozent der Spieler, die Mass Effect 2 bis zum Ende erlebten, benötigten dafür im Schnitt 33 Stunden.

  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 (PC)
  • Mass Effect 2 - Statistiken von IGN
Mass Effect 2 - Statistiken von IGN

28-mal wurde die PC-Version von zwei Spielern beendet. Vier Konsolenzocker kamen nur auf 23faches Durchspielen. Im Artikel von IGN sind die weiteren Fakten nachzulesen. Unter anderem, dass sich PC-Spieler lieber mit Mirandas Nebengeschichten beschäftigten, während Spieler auf der Xbox 360 besonders viel Zeit mit dem Alienfreund Grunt verbrachten.

Casey Hudson, Entwickler von Bioware, erklärte gegenüber IGN: "Diese Statistiken sind vor allem wichtig, um Mass Effect 3, das Ende der Trilogie effizienter zu programmieren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fad al-erroh 14. Sep 2010

MMD :)

Nolan ra Sinjaria 10. Sep 2010

ME muss man doch irgendwo registrieren, an einen Account binden oder sonstwas vermutlich...

FranUnFine 09. Sep 2010

Ganz so schlimm war es nicht, aber der Kern der Aussage stimmt.

M_Kessel 09. Sep 2010

Spiel mal: Bioshock Alpha Protocol Dragon Age Origins HDTP - Deus Ex (Deus Ex mit...

Wolf als Gast 08. Sep 2010

das Problem haben viele Länder. Canada z.b auch. da wandern viele deutsche hin und lassen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Silifuzz: Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler
    Silifuzz
    Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

    Elektrische Defekte in CPUs können Daten und Ergebnisse beeinflussen, ohne dass dies zunächst auffällt. Google sucht diese nun per Fuzzing.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Smartphone: Oppo will eigene Chips bauen
    Smartphone
    Oppo will eigene Chips bauen

    Qualcomm könnte bald einen weiteren Kunden verlieren: Oppo soll eine eigene Chipproduktion für seine Top-Smartphones planen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /