Strategischer Bluff

Ruse hat noch ein zentrales Element - die geschickte Täuschung des Gegenspielers. Im Spiel selbst gibt es diverse Bluffs und Tricks, um für gezielte Fehlinformationen zu sorgen. So lassen sich Truppen und Fahrzeuge tarnen, ganze Verbände für ein paar Minuten verbergen oder auch Angaben und Zahlen ins Gegenteil verkehren - so dass ein vermeintlich klein wirkender Spähtrupp sich dann als kaum überwindbare Armee entpuppt. Diese Kniffe stehen aber nicht unbegrenzt zur Verfügung. Jede Karte ist in mehrere Sektoren unterteilt, die Spezialmanöver funktionieren nur auf dem jeweiligen Sektor. Es will also gut überlegt sein, an welcher Stelle die vorhandenen Bluffs eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
  2. Junior Consultant Supply Chain Management Planung / Analytics (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Besonders reizvoll werden die Kriegslisten im Mehrspielermodus, da neben den sechs unterschiedlichen Parteien (Deutschland, Italien, Frankreich, Russland, England und die USA) mit ihren besonderen Stärken und Schwächen bei einzelnen Einheitentypen die taktischen Kniffe, Hinterhalte und Tarnmöglichkeiten gegen einen Freund doppelt so viel Spaß bereiten. Die Gefechte bekommen so ein zusätzliches Überraschungselement - dem menschlichen Kontrahenten eine scheinbar riesige, in Wirklichkeit aber kaum existente Armee vorzugaukeln wirkt sich hervorragend auf den Spielspaß aus.

  • Ruse
  • Ruse
  • Ruse
  • Ruse
  • Ruse
  • Ruse
  • Ruse
Ruse

Technisch ist Ruse gelungen - der stufenlose Übergang zwischen Nah- und Fernsicht beeindruckt. Die Landschaften und Einheiten setzen zwar keine neuen Genrestandards, überzeugen aber durchgängig. Musik und Sprachausgabe sind hingegen nur durchschnittlich. Die Bedienung bei der von uns getesteten PS3-Version klappte meist unkompliziert und gut. Den Entwicklern ist es gelungen, alle relevanten Aktionen problemlos aufs Gamepad zu legen, ohne dass das Spiel dadurch zu einfach oder oberflächlich wird. Übrigens: Wer bereits einen der neuen Move-Controller besitzt, kann das Spiel auch damit steuern.

Ruse ist ab 9. September 2010 für Xbox 360, Playstation 3 und PC erhältlich, hat eine USK-Freigabe ab zwölf Jahren erhalten und kostet etwa 50 (PC) beziehungsweise 60 Euro (Konsolen). Das Spiel muss auf dem PC via Valves Plattform Steam aktiviert werden. Der Einzelspielermodus kann nach einmaliger Registrierung offline gespielt werden.

Fazit

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine spannende, wenn auch inhaltlich teils abstruse Einzelspielerkampagne, ein äußerst unterhaltsamer Mehrspielermodus und die gelungene Idee der Kriegslisten machen Ruse - zumindest auf Konsolen - zu einem der am besten umgesetzten, aber dank des überzeugenden Interfaces trotzdem gut zu bedienenden Strategietitel. PC-Strategen müssen aufgrund vielfältiger und technisch besserer Konkurrenz nicht unbedingt zugreifen, PS3- und Xbox-360-Besitzer hingegen bekommen hier ein toll umgesetztes, spannendes und immer wieder überraschendes Strategiespiel, das in ähnlicher Qualität in diesem Genre und auf diesen Plattformen seit Halo Wars nicht mehr zu sehen war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest Ruse: Bluffen im Zweiten Weltkrieg
  1.  
  2. 1
  3. 2


para 30. Okt 2010

das Betriebsystem ist mehr als nur fortschrittlich, es ist das Beste! Nur ist es eben ein...

XHess 08. Sep 2010

Dann schnapp Dir Theatre of War 1 oder 2. Da gibt es deutsche Kampagnen. Bei dem Spiel...

qim 08. Sep 2010

Das stimmt so nicht ganz. Babylon 5 war von Anfang an auf 5 Staffeln ausgelegt. Es war...

qim 08. Sep 2010

Das Spiel heißt nicht Ruse, sondern R.U.S.E., vielleicht noch RUSE. Genauso wie es TYPO3...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /